Das Exmo-Diskussionsforum

Keine Antworten auf diesen Beitrag.
Nicht eingeloggt. Einloggen. Registrieren.
Seite erstellt am 18.9.18 um 23:34 Uhr
Angaben in Mitteleuropäischer Sommerzeit
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: moontan
Datum: Mittwoch, den 10. Januar 2018, um 19:54 Uhr
Betrifft: Der Narrativ vom rassistischen weißen Polizisten

Wie deutsche "Qualitätsmedien" scheinbar ihre eigenen statistischen "Tatsachen" schaffen, zeigt einmal mehr dieser Artikel aus der Jungen Freiheit:

>Der Leser erfährt, daß 22 Prozent aller Erschossenen schwarze Männer waren, die jedoch nur sechs Prozent der US-Bevölkerung stellen. Der Trick, den Spiegel Online hier anwendet, wird erst offensichtlich, wenn man ein anderes Beispiel bemüht: 100 Prozent aller Toten durch Prostatakrebs sind männlich – obwohl Männer nur 50 Prozent der Bevölkerung stellen. 100 Prozent aller Toten durch Gebärmutterhalskrebs sind weiblich – obwohl Frauen nur 50 Prozent der Bevölkerung stellen.

>Nahezu alle erschossenen Personen sind Kriminelle

>Warum ist das wichtig? Weil 95% aller Erschossenen Männer sind. Korrekter wäre es also darauf hinzuweisen, dass 22 Prozent aller Erschossenen Schwarze sind, die zwölf Prozent der US-Bevölkerung stellen. Indem man die Frauen aus der Statistik ausklammert, entsteht der Eindruck, Schwarze würden vier Mal häufiger als Nicht-Schwarze erschossen, tatsächlich werden sie jedoch zwei Mal häufiger als Nicht-Schwarze erschossen.

Quelle: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/weisse-taeter-schwarze-opfer/

Und weiter:

>Man mag in diesem Mißverhältnis Rassismus erkennen. Doch die Erklärung ist viel simpler. Nahezu alle erschossenen Personen sind Kriminelle – und Schwarze sind häufiger kriminell als Weiße. In absoluten Zahlen starben 457 Weiße und 223 Schwarze. Spiegel Online weist darauf hin, daß auch unbewaffnete Personen erschossen wurden – aber verschweigt die Zahl der bewaffneten Personen. 782 Erschossene waren bewaffnet – mit Schußwaffen, Stichwaffen oder stumpfen Gegenständen. Das sind etwa 80 Prozent.

>Der Begriff „unbewaffnet“ suggeriert, daß eine Person unschuldig oder ungefährlich sei. Doch die meisten unbewaffneten Personen hatten bereits ein langes Vorstrafenregister, oder griffen die Polizisten mit purer Körperkraft an. Dies zeigt exemplarisch der Fall Jean Pedro Pierre. Auf einem veröffentlichten Video ist zu sehen, wie er einen Polizisten zu Boden schlägt und mehrfach auf ihn eintritt, bevor er von einem zweiten Polizisten erschossen wird.

Warning! the following video contains images that some user may find upsetting.

https://www.youtube.com/watch?v=xCDouyJJ1fA

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de