Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 10 von 49 Beiträgen.
Seite erstellt am 18.3.19 um 21:11 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Erwin
Datum: Dienstag, den 7. Oktober 2014, um 22:26 Uhr
Betrifft: Missionare, Deprivation und passwortgeschützte Rechner

> Ganz ehrlich - es sind nur normale hormongesteuerte Jungs deren Pubertät noch nicht abgeschlossen ist.
> Mit allem, was dazu gehört. Und die "Geschichten" mit  nichten zusammengesponnen oder ausgedacht, sondern oft einfach nur das normale Leben.

Ja gut. Das will ich ja gerne glauben. Schließlich war ich auch mal in dem Alter.;-) Aber im vorliegenden Fall hatte ich den  Eindruck, dass da Wirklichkeit durch Fiktion ersetzt worden ist.

Ich kenne z.B. das hiesige Gemeindehaus, und da steht auch ein PC, der von den Mitgliedern genutzt werden kann. Man kann aber bekanntlich passwortgeschützt die Einstellungen so vornehmen, dass Internetseiten mit pronographischem oder gewaltverherrlichendem Inhalt weggefiltert werden bzw. nicht aufrufbar sind (bei Windows gehtt das glaub ich unter "Internetoptionen") Und so ist es auch mit dem "Gemeinderechner". Oder will mir hier jemand weismachen, dass man mit dem PC im Gemeindehaus jede beliebige Seite aufrufen kann? Allein deshalb war die Geschichte schon unglaubwürdig.

Und wieso soll sich ein Rechner "merkwürdig" benehmen, wenn jemand tatsächlich Pornoseiten aufgerufen haben sollte? Das ist doch Quatsch. Ich hab gerade mal eine Pornoseite aufgerufen, und mein Notebook benimmt sich völlig unauffällig.:-) Als ob nichts gewesen wäre ...:-D

Und jetzt noch schnell die Browserhistorie gelöscht, und schon hat man die gröbsten Spuren verwischt. Um alle Spuren zu verwischen, müsste ich jetzt noch ins Konfigurationsmenü vom Router, und meine Festplatte neu partitionieren - oder besser noch zerstören, damit sie dem BKA oder dem FBI keine Erkenntnisse mehr liefert.:-D

> Und dass es dann so aufgepusht daher kommt liegt einfach nur daran, dass die Missionare wie moderne Sklaven gehalten werden und komplett einer deprivation  ausgesetzt werden. Diejenigen, die dann noch wie normale Jungs und Mädels denken und handeln, und nicht gebrochen werden, sind mir am sympathischsten.

Naja, das mit der Deprivation ist schon richtig. Und ob jeder immer ganz freiwillig auf Mission geht und diesen Entbehrungen gewachsen ist, ist auch die Frage. Aber ich finde es schon ganz schön abgefeimt, wenn man aus normalen Bedürfnissen dieser jugendlichen Missionare Geschichten strickt, die dann noch Kinderpornographie beinhalten, um quasi noch eins draufzusetzen.. Das halte ich  schlichtweg für bösartige Diskreditierung.

Ich bin jeden Tag mehrere Stunden im www, und ich bin auch noch in anderen Foren, auch in zwei amerikanischen (eines davon ein Mormonen-Aussteigerforum), und ich lese viele Geschichten und "Tatsachenberichte" und verfolge Diskussionsverläufe oder nehme daran teil, so dass ich eine gewisse eingeübte Sensibilität hinsichtlich der Frage entwickelt habe, ob eine Erzählung von reinem Wahrheitsgehalt ist oder nur begrenzt oder gar nicht. ;-)

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de