Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 14 von 17 Beiträgen.
Seite erstellt am 19.3.19 um 20:25 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Utnapischtim
Datum: Montag, den 16. Februar 2015, um 10:46 Uhr
Betrifft: U.a. von Religionspsychologie bis zur Archäogenetik...

> Sogar die Forumssoftware ist eine Eigenentwicklung, wusstest du das?

Ja. Das sieht man auch. Es sieht typisch nach individuell gestaltet aus. Mir gefällt diese Art. Ich kenne so was Selbstgestricktes im Bereich der Elektrotechnik. Gefällt mir besser, als so ein Forum-Einheitsbrei.

>>  Ich könnte mir ein neues Forum unter seiner Regie vorstellen, wo es zur Hauptsache um algemeine Religionskritik geht und dabei Sektenprobleme selbstverständlich integriert sind.

> Ich nicht. Er hat scheinbar nicht mehr allzu viel mitzuteilen, und ein thematisch gestaltetes Forum ginge nicht mit dieser (mittlerweile auch schon veralteten) Forumssoftware (Programm). Es ist ja eher wie ein offenes Diskussionsboard aufgemacht, und programmiertechnisch ist es auf dem Stand von vor etwa fünfzehn Jahren.

Mit "ein neues Forum" denke ich auch an eine neue Software.

> Und zudem müsste man gute Moderatoren haben...

Ich bin der Meinung, dass in diesem Fall der Gunar mehrere Leute beschäftigt, mit Aufstiegschancen bis zum Mit-Moderator. Das würde ihn auch entlasten.

>Forum (rafa.xobor.de) , da wärst du als Atheist gut aufgehoben.

Nicht interessiert.

> Allerdings sind da nur Atheisten (und selbsternannte Satanisten).

Wobei ich da überhaupt keinen rationalen Zusammenhang sehe.

>Ganz schön langweilig. Aber sie halten sich mit wirklich bemerkenswerter Satire und ätzenden Beiträgen gegenseitig über Wasser. Durchaus anerkennenswert! 

Ich habe dort auch mal etwas mitgewirkt. Gefiel mir aber nicht besonders.

Hier wollte einfach wieder etwas "mitmischen" (auch der Schauspieler in mir lässt grüssen...) nach langer Abstinenz. Gesucht habe ich nix. Ich war mal im LDS-Verein und ging wieder raus, ohne jegliches Problem. Es war auch eher ein Nebeneffekt. Ich hielt eh schon lange nichts mehr von monotheistischen Religionen. Gäbe es diese nicht, wäre der Menschheit sehr viel Elend erspart geblieben. Und das Elend hat auch noch heute kein Ende. Die Islamisten gäbe es vielleicht nicht, wenn die Aufklärung des Islams, wie die europäische, vor wenigen 100 Jahren stattgefunden hätte. Aber das war im 11./12. Jahrhundert und das liegt halt einfach viel zu weit zurück.

>Ein gutes wäre noch Ekkards interreligiöses Forum (religionsforum.de). Schau da mal rein, es könnte dir gefallen. Ich kenne sie alle. Ich bin halt schon weit gereist in der religiösen Forumswelt...

Ich verstehe. Da kann ich nicht mithalten. Bei mir ist das eher ein Nebengeleise. Ich hätte, neben den prioritären Interessen und Aktivitäten, auch keine Zeit dafür.

Mitgewirkt habe ich in diesem Forum ursprünglich aus der religionspsychologischen Perspektive. Ich las zuvor "Psychologie der Religionen" von C.G.Jung. Und da brachte das Lesen von vielen Beiträgen doch einiges an Bestätigung. Es geht um die Psychologie des Gläubigen, - ich nenne diese den Homo-Religiosus. Das ist keineswegs abwertend gemeint.

Ja und so entdeckte ich dann noch die ganze Angelegenheit mit der Archäogenetik, das die LDS-Apologethen in Hochform versetzte, aber zuletzt nichts bringen wird. Da gibt es auch ein interessantes Nebengeleise. So hat man herausgefunden, dass die Romantik-Story von König Salomo und Königin von Saba tatsächlich nur ein Märchen ist, denn sie lebten gut 100 Jahre auseinander. Das weiss ich jetzt nur gerade aus einer TV-Dokusendung von 3SAT oder ARTE.

>Falls du aber etwas mehr Frieden suchst, oder eine intellektuelle und spirituelle Herausforderung, dann geh mal zu lds.net/forums. Ich kenne z.Z. kein Internetforum, von dem man mehr profitieren könnte.  Man lernt dort auch good American English..

Diese Bedürfnisse bestehen in dieser Weise nicht und da besteht noch das Problem, dass mein Englisch viel zu schlecht ist. Das wäre für mich zu mühsam. Dazu kommt aber auch, dass ich thematisch noch auf ganz andern Hochzeiten tanze, die mir mehr bedeuten, als die Thematik Religion oder Nicht-Religion, ausser wenn es z.B. Entwicklungsgeschichtliches (Teil der Evolution) ist. Ab hier wird es  allerdings viel zu sehr OT.

Gruss
Utnapischtim

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de