Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 5 von 7 Beiträgen.
Seite erstellt am 23.1.19 um 4:28 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: newnameabigail
Datum: Dienstag, den 14. Oktober 2014, um 9:27 Uhr
Betrifft: Chinesen und Japaner

In den 60er/ 70er Jahren gab es einen regelrechten Boom an Taufen und "Bekehrungen" in Japan - die Misdionare dort tauften wirklich am laufenden Band. Jedoch sind die meisten dieser " Bekehrten" lediglich Strohfeuer gewesen und heutzutage stagnieren die Zahlen und sind Rückläufig - genauso wie im Rest der Welt.

Mainland China hat keine Missionare.  Es gibt Missionare in Hong Kong  und Taiwan- aber China ist nicht "offen" für Missionare. Obwohl es wohl "fremdsprachige" Zweige und Versammlungen geben soll - so ist nichts über "einheimische" Versammlungen bekannt.

Selbiges Missionierungsverbot gilt selbstverständlich für auch für Kuba, Nord Korea, Vietnam sowie nahezu alle arabischen und muslimisch geprägten Staaten, eine Ausnahme ist hier die Türkei, die seit 2012 Missionsarbeit erlaubt.   Israel verbietet offene Missionsarbeit - akzeptiert aber die Mitglieder.
Die Mitglieder lernen die Kirche im Ausland kennen und bringen sie dann mit in ihre Heimat - ob sie diese dort leben (können) oder nur zahlenmässig erfasst sind sei dahingestellt.

In der Schweiz können nur noch einheimische bzw. europäische Missionare eingesetzt werden (aufgrund von Arbeits/Aufenthaltsbestimmungen), das erklärt dann auch, warum gefühlte 80% der deutschen Missionare seit 2010 in die Alpine Mission berufen werden, seit 2012 gibt es keine US/ausser EU Missionare mehr in der Schweiz.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de