Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 7 von 16 Beiträgen.
Nicht eingeloggt. Einloggen. Registrieren.
Seite erstellt am 14.12.17 um 23:58 Uhr
Angaben in Mitteleuropäischer Normalzeit
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: moontan
Datum: Dienstag, den 17. Oktober 2017, um 9:45 Uhr
Betrifft: Falsches Attribut in Sachen Trump

Als "Trottel" würde ich Trump niemals bezeichnen wollen, denn das ist schlichtweg linksfaschistoide Rhetorik und zudem völlig unzutreffend. Wenn einem Argumente ausgehen und der politische Gegner demokratisch gewählt wird, verlieren die Linken schnell die Nerven und zeigen dann ihr wahres Gesicht. Mich wundert es aber nicht, dass du in den selben Sprachgebrauch fällst; es zeugt von einer gewissen hysterischen und extrem linkslastigen Niveaulosigkeit.;-)

Wer sich mit Trumps Lebensgeschichte auseinandersetzt und seinen geschäftlichen Erfolg betrachtet, wird ihn niemals so bezeichnen. Ich sehe somit wirklich keinen Grund, einem Milliardär und dem Präsidenten der USA dieses Attribut zukommen zu lassen. Kein Trottel wird Milliardär oder Präsident, und das Erste nicht einmal durch einen Jackpotgewinn, und das Zweite nicht einmal durch einen Pakt mit dem Teufel.

Dem in weiten Teilen postmodern ideologisierten (oder infizierten) und notorisch linkslastigen Journalismus, der belehren und indoktrinieren will statt investigativ und informativ tätig zu sein, setzt Trump einiges entgegen, indem er seinen eigenen Stil entwickelt hat: POTUS 45 auf Twitter. Ich lese jedes seiner Postings, und zum Amtsantritt haben meine Frau und ich ihm auf FB (man konnte da auf seiner FB-Seite direkte Mails an ihn senden) gratuliert.

Ob er unsere Mail wirklich gelesen hat, ist natürlich bei der Vielzahl der Mails fraglich. Aber wir wollten wenigstens ein kleines Zeichen aus good old Germany setzen, wo man es scheinbar immer noch nicht so recht begriffen hat, dass entgegen linkslastiger Hetze, Diffamierungen und Wahlprognosen und "hochprofessionellem" deutschen journalistischen Orakeltums die amerikanische Demokratie ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten gefolgt ist.;-)

Übrigens, Truman hat trotz seines voreiligen und von dir bedauerten Abgangs zwar keine allgemeine Krankenversicherung mehr durchsetzen können, und ob es ihm gelungen wäre, ist eine andere Frage, aber er hat ja auch ein anderes schönes Erbe hinterlassen, nämlich Hiroshima und Nagasaki, was du als linkslastige Friedenstaube im Zuge deines Truman-euphorischen Flügelflatterns etwas aus deinem sozialistischen rosa Blick verloren zu haben scheinst...:-D

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

erst nach dem Einloggen möglich. Registrieren.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de