Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 64 von 75 Beiträgen.
Seite erstellt am 18.8.22 um 18:01 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Fritz
Datum: Sonntag, den 15. April 2007, um 0:27 Uhr
Betrifft: Die Z.J. und ihr liebstes "Spielzeug" Satan,Dämonen u. Okkultes

Warum beschäftigen sich die Zeugen sich seit Beginn ihrer Entstehung ständig und andauernd mit Satan? Mir ist schon in  meiner Belehrungszeit bei den Zeugen, oftmals sauer aufgestoßen, dass Satan (und seine Dämonen) in der theokratischen Zeugen-Sprache (und auch im Alltag) meines Erachtens nach viel zu häufig (und zu auffällig) Platz und Raum gegeben wird.

Es geht um die Frage, ob die Zeugen Jehovas nicht durch Angstmacherei oder angeblich erlebten Dämonen-Geschichten (welche gerne, vor allem, wenn Kinder anwesend sind, von Kaffeeklatsch"Schwestern" zum Besten gegeben werden....selbst gehört), die bildlich verbalen Darstellungen seines Einflusses auf alles, womit und worin wir leben, viel zu häufig (für meinen Geschmack schon *zu* häufig) Beachtung geschenkt wird.

Seien es  dämonisch/satanische Musik  (außer selbstverständlich "Königreichslieder"), seien es Kinofilme, die Politik, die Religionen, die Weltkirchen, die Weltmenschen, vor allem aber die Abtrünnigen und Ausgeschlossenen, sei es "die große Streitfrage", seien es vielleicht aufkeimende kritische Gedanken zur Wachtturmlehre ... ja alles, überall und immerdar wird Satan, dem immer präsenten "Widersacher" ausgiebig Raum, Worte und Zeit geschenkt.  Jede CD wurde penibel durchgecheckt ob das auch anständiges war.  Natürlich die Geschichtchen von vorwärts/Rückwärts abgespielten "satanischen" Textpassagen ...Kann da beim besten willen nix hören, aber die Zeugen IMMER (weil sies hören wollen? Und in deren Kram passt??)

Gerade bei diesem Thema (was Satan alles "kann" und wozu er in der Lage ist) steigern sich die predigenden Zeugen in Interessierten-Gesprächen schon fast euphorisch hinein.
Sicher kommt der manipulative Angstmacherei-Effekt zum Tragen.

Wenn ich ständig Angst habe Krebs zu bekommen, irgendwann reagiert mein Unterbewußtsein und ich werde dafür anfällig.

Wenn man nun in Betracht zieht, dass es *nach* Jesus theoretisch niemanden mehr geben konnte, der von Gott höchstpersönlich inspiriert wurde -  dann muss zwangsläufig Charles Taze Russel / Joseph Smith u.v.a. von jemand Anderem "inspiriert" worden sein.

Jer 14,14 ....Aber der HERR sprach zu mir: Diese Propheten weissagen Lüge in meinem Namen; ich habe sie nicht gesandt und ihnen nichts befohlen und nicht zu ihnen geredet. Sie predigen euch falsche Offenbarungen, nichtige Wahrsagung und ihres Herzens Trug.

Ich persönlich halte nichts von der Bibel. Ihr sagt das ihr geprüft habt, und genau das bezweifle ich.
1Joh 4,1 Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt.

Aber: Das Prüfen der Wachtturmlehren ist ja eigentlich untersagt bzw. verboten. Man soll schließlich "blind schlucken und glauben" und es wird gleichgesetzt damit, dass Satan von Einem Besitz ergriffen hätte und Zweifel streut. Hier an dieser Stelle wird aber ganz klar die Vorgabe von Gott gegeben, auf jeden Fall ZU PRÜFEN. Natürlich werdet ihr sagen ihr HABT geprüft, wie alle Zeugen das damals 1 1/2 Jahre gesagt haben. Aber KEINER tat es wirklich. Befasste sich mit den Dingen.  Mir wurde damals vorgeworfen das ich zuviel Philosophiere und abwäge, das war nicht erwünscht.

Ich habe niemals etwas vom wirklichen Geist Gottes gespürt in euren Versammlungen. In keiner einzigen Sekunde.
Das Einzige, was immer präsent war, ist Angst gewesen. Angst vor der Welt, Angst vor Satan, Angst vor allem.

Ich kann euch verstehen ich habe mich selber vor einem Halben Jahr mit Händen und Füßen geweigert, irgendetwas negatives über meine Kirche zu lesen. Aber einer der hier im Forum sagte mal: Wenn dein Glaube die Wahrheit ist , was kanns dann schaden? Aber das ist die Quintessenz. Sobald ich aber ernthaft zu Prüfen begann waren keine Zweifel mehr sondern Gewissheit das es Falsch ist. Das das Buch Mormon falsch ist und die Bibel sowieso.

Wo niemand ist, der sich beherrschen lässt, endet jede Herrschaft   (Luise Schulz ) und man kann das auch anders sehen:  Wo jemand ist, der sich beherrschen läßt ( Satan,Dämonen), endet dessen  Herrschaft nie.

Ich bin auch kein Katholen Fan, aber den alleinigen absoluten schwarzen Peter, will ich denen auch nicht zuschieben.

Bei uns in Österreich ist es Brauch zum 6. Dezember kommt der Nikolaus aber auch der Krampus: Oft wurde mir damit Angst gemacht das wenn ich nicht brav bin, dieser kommt und mich in seiner Rückentrage mitnimmt. Auch Angst Verbreitung um die Kinder zum "Folgsamsein" zu bringen, mit einer LÜGE. Aber diese Angst war sofort weg als ich sah wie gut Nikolaus seine "bösen" Schärgen im Zaum hatte. Auch hier wieder das "Gute" das das Böse besiegt. Also müsst ihr euren Interessierten zuerst Angst machen damit ihr eure " Wahrheit" unter die Weste jubeln könnt. Wie bei euch, wie auch bei uns, es ist  Sekten-Merchandising

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de