Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 44 von 75 Beiträgen.
Seite erstellt am 29.6.22 um 22:20 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Misery
Datum: Freitag, den 13. April 2007, um 16:49 Uhr
Betrifft: Stigmatisation

Stigmatisation ist nur in ansätzen medizinisch erklärt, und du hast recht, es kann bislang nichts bewiesen werden. nur beweist das wiederum die theorie, es habe irgentwas mit übersinnlichen oder meinetwegen göttlichen phänomenen zu tun? vielleicht hat man in 50 jahren auch dafür beweise gefunden, die medizin entwickelt sich ja weiter.
nebenbei bemerkt sind personen, die davon betroffen waren äußerst selten, man spricht von 70 - 100 belegten fällen. und viele von diesen "belegten" fällen stammen aus früherer zeit, z.B. dem 18./19. jahrhundert, wo die medizin bekanntlich noch keine wirklichen mittel hatte um die phänomene genauer zu untersuchen.

die vermutung heute:"Die Mehrzahl der Mediziner wie auch Theologen geht von einer überwiegend natürlichen, psychogenen Ursache der Stigmatisation aus. Psychosomatische Phänomene wie Autosuggestion, Ideoplastie oder Hysterie verbunden mit einer starken Passionsfrömmigkeit könnten die Ursache für eine Stigmatisation sein. Untersuchungen zeigten, dass durch Hypnose immer wiederkehrende Unterhautblutungen entstehen und nicht heilende Wunden wieder verschwinden können. Die Stigmatisation ist anscheinend verwandt mit dem Blutschwitzen und Blutweinen, bei denen eine natürliche Ursache gesichert scheint. Bei diesen Phänomenen treten allerdings keine offenen Wunden auf, sondern das Blut tritt direkt über die unverletzte Haut aus, so wie es auch bei einigen Stigmatisierten an deren Stirn- und Kopfblutungen berichtet wird." (wikipedia)

liebe grüsse

^v^

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de