Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 37 von 66 Beiträgen.
Seite erstellt am 4.7.22 um 12:06 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: svenx
Datum: Mittwoch, den 14. Januar 2009, um 17:21 Uhr
Betrifft: Die Wahrheit liegt doch oft in der Mitte

Natürlich ist Selbstkontrolle wichtig, aber Askese als Hobby halte ich für unnötigen Stress.

Bei den Mormonen (sicher auch bei anderen eher extremeren Gläubigen) fällt mir immer wieder auf, dass sie sehr streng mit sich sind:

wieder nicht genug:
- in den heiligen schriften studiert
- gebetet
- in den tempel gegangen
- heimlehrbesuche gemacht
- geholfen bei der fhv-weihnachtafeier
- missioniert
- demütig gewesen
- zu wenig geflucht
- weggesehen bei einem unmoralischen film
- selbstlos gewesen
- auf die ansprache vorbereitet
- usw usw

Dies führt oft dazu, dass Mormonen glückliche Momente gar nicht richtig genießen können, weil sie sich diese gar nicht zugestehen. Das sind unnötige, durch die HLT produzierte Defizite die schon so manchen in eine Deppression geführt haben, aus der er dann wieder im Gebet und noch mehr Schriftenstudium und etwas Prozac wieder rausgekommen ist... bis es dann wieder von vorne losging...;-)   wirklich schade

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de