Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 28 von 66 Beiträgen.
Seite erstellt am 28.6.22 um 21:26 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Sappho
Datum: Mittwoch, den 14. Januar 2009, um 14:13 Uhr
Betrifft: Homosexuelle NETZWERKE

Wie es die HETEROSEXUELLEN weißen Männer allen anderen vormachten, sind Netzwerke wichtig, um Ziele zu erreichen. Und das, was WIR wollen, ist die VOLLE GLEICHBERECHTIGUNG ZUR HETEROSEXUALITÄT, und auch, dass wir nicht mehr als "Randgruppe" gesehen werden, wie auch andere so genannte "Randgruppen".

> Und es ist mir wirklich rätselhaft, wie man sich als Transsexueller immer wieder für Homosexuelle einsetzen kann? Homosexualität ist doch etwas ganz anderes als die eher seltene Form der Transsexualität. Und Transsexualität sehe ich unter einem ganz anderen Blickwinkel. Das muß man doch differenzieren können, aber vielleicht macht es für viele keinen Unterschied, weil sie gar nicht wissen, was dem zugrundeliegt.

Zunächst einmal ist jemand NACH der OP nicht mehr transsexuell, sondern ganz normal Frau oder Mann. Übrigens, wäre, wenn ich nicht operiert wäre, die korrekte Bezeichnung "TRANSSEXUELLE" und nicht "Transsexueller", aber das nur am Rande.
Transsexuelle Menschen, sind Menschen, deren GESCHLECHTSIDENTITÄT nicht dem biologischen Geschlecht entspricht, und sie können heterosexuell, bisexuell, homosexuell, S/M oder all das sein, was in der "Normalbevölkerung" auch vorkommt.
Beide Richtungen (Homosexualität und Transsexualität) haben viele Parallelen, z.B. die Erfahrung des CO. oder die Reaktionen der Umwelt. Also ist es doch, zumindest teilweise, miteinander vergleichbar.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de