Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 12 von 45 Beiträgen.
Seite erstellt am 20.2.24 um 23:11 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: shana
Datum: Samstag, den 21. Mai 2005, um 19:06 Uhr
Betrifft: spiritueller Aspekt

>In Anbetracht der Tatsache, dass die HLT-Kirche ja vor allem durch einen spirituellen Aspekt für die Mitglieder ihre Relevanz erhält, finde ich es schade, dass es kaum eine Website oder ein Buch gibt, das sich mit dem Mormonismus spirituell aus einer universalistischen Sicht auseinander setzt. Sobald ein religiös motivierter Mensch sich mit dieser (oder einer anderen Kirche) befasst, wird er, wenn er auf dieser religiösen Ebene bleibt, entweder den Mormonismus verreissen oder in den Klee loben.

Glaubst Du wirklich, dass der Mormonismus spirituell so viel hergibt? Oder habe ich Dich da irgendwie falsch verstanden?
Sind nicht die meisten Bekehrten eher am frommen life style und an einfachen Regeln für ein gelungenes Leben in einer unübersichtlichen bedrohlich wirkenden Welt interessiert?

Oft sind ja Neubekehrte junge Menschen, die noch auf Orientierungssuche sind und auch noch eher für Schwarz-Weiss Denken/Alles-oder-Nichts Denken zu begeistern sind.
Kann natürlich auch sein, dass ich mich während meiner Untersucherzeit nie mit den Themen beschäftigt habe, an die Du bei Deiner Aussage gedacht hast. Ich war eher mit ’Profanem’ beschäftigt:-) : ’fromme’ Bilder aller Art und Bilder von den ’wunderschönen’ Tempeln sammeln, wobei ich nicht die geringste Ahnung hatte, was da drin eigentlich wirklich abgeht.., dem Lesen von ca. 5 Jahrzehnten Kirchenzeitschriften und hunderten von herzbewegenden Bekehrungsgeschichten und anderen glaubensstärkenden Erzählungen.
Klar, ich habe auch ein paar Bücher von Generalautoritäten gelesen, die einen etwas theologischeren Inhalt hatten, mich aber nicht wirklich beeindruckten. So fällt mir jetzt spontan nur noch eines ein. Eine Abhandlung über das Thema ’Geist ist Intelligenz’ oder so ähnlich - wie alles andere mormonische etwas verfrüht von mir in den Müll geworfen, hätte damals nicht gedacht, dass ich mich zu dem Thema nochmal irgendwo äusseren würde:-), deshalb weiss ich auch nicht mehr, welcher Apostel das war, war aber soweit ich mich erinnern kann, eines seiner Haupt-/Lieblingsthemen.

Aber so wahnsinnig spirituell kam für mich eigentlich keiner der Kirchenführer rüber, was ja auch nicht verwundern sollte, da die meisten (alle?) ja eigentlich eher in die Kategorie Macher/Manager fallen, als in die von superintellektuellen Denkern oder durchgeistigten Philosophen/Mystikern. Was mich früher nicht wirklich gestört hat, ich wollte es ja ’einfach’ haben.
Das einzige, was mich auf längere Zeit an den Mormonismus gebunden hat, das allerdings sehr intensiv,  waren meine frommen Gefühle (das Spüren des Heiligen Geistes, wie ich es damals nannte).  Aber Gefühle können ja bekanntlich sehr trügerisch sein ( zumindest werden sie oft falsch interpretiert) und nutzen auf die Dauer überhaupt nichts, wenn die Lebenswirklichkeit gegensätzliche Signale aussendet.

Aber wenn ich so darüber nachdenke, habe ich Dich bestimmt mal wieder total missverstanden und Du wolltest auf was ganz anderes hinaus. Auf was eigentlich?

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de