Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 7 von 39 Beiträgen.
Seite erstellt am 28.6.22 um 21:11 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Desi  1
Datum: Montag, den 7. April 2008, um 8:31 Uhr
Betrifft: Ähmmmm

> stelle dir vor ich hätte so einen artikel über die missbrauchsopfer von homosexuellen und trans gender gemacht wo ich die genauso beleidigen würde?

Also bitte Zvoni - es ist ein riesen Unterschied eine Satiere über jemand zu machen, dessen Existenz noch nichtmal zweifelsfrei bewiesen ist und der wenn er gelebt hat schon 2000 Jahre tot ist

oder eine Satiere über Mißbrauchsopfer zu machen

Wenn Jesus gelebt hat, dann war er eine Person des öffentlichen Lebens und die müssen halt mal damit umgehen das nicht jeder sie mag und das sie auch "verarscht" werden. Auch die alten Griechen,Römer und Germanen kannten schon die Satiere und sind mit ihren Personen des öffentlichen Lebens nicht zimperlich umgesprungen. Genau so wenig zimperlich waren sie mit ihren Göttern.

Wenn du Satiere über Jesus nicht verträgst, dann schaue sie dir nicht an. Andere Frage, siehst du dir Karikaturen von Mohammed an ? Oder die Karikaturen in der Zeitung ?
Also ich sehe mir auch gerne Karikaturen über Schwule, Lesben und TRansgender an, wenn sie gut gemacht sind. Und ich kenne genug "dieser" Leute die auch noch darüber lachen können. Manchmal muß man einfach auch über sich selbst und das was man ist und tut lachen können.
Ich liebe z.B die Comics von Ralf König, der die "Szene" herrlich auf die Schippe nimmt und sie wirklich wunderbar karikiert.

Eine ganz andere Baustelle ist es Opfer von Verbrechen zu verhöhnen. Darüber kann ich auch nicht lachen (und bitte komm mir jetzt nicht damit das Jesus auch ein Opfer eines Verbrechens war) Ich kann auch nicht über Satiere über AIDS Kranke lachen - das geht mir echt zu weit.

Du weißt ich bin mit Sappho nicht immer einer Meinung, aber was ihr Engagement für Homosexuelle und Transsexuelle da kann man sie nur unterstützen.

Ich bin auch manchmal sehr hitzköpfig und wenn ich für eine Sache einstehe dann ganz oder garnicht.

Was Sapphos Sicht der Rolle der Frau angeht, da sehe ich vieles ganz anders.

Das Problem der Gläubigen, egal an wen sie glauben ob Christus, Mohammed oder Joe Smith, ist das sie sich einfach für zu wichtig nehmen und glauben sie sind die einzigen die die Wahrheit haben und kennen. Sie haben einfach nicht verstanden das es Millionen anderer Leute gibt, die ihren Glauben nicht teilen oder teilen wollen. Zwar nehmen sie sich das absolute Recht heraus über Andersdenkende zu spotten, sie in den Dreck zu ziehen und fertig zu machen. Macht man aber mal einen Witz über die Gläubigen, dann werden sie sofort hochaggresiv.... leider

Ich habe Hochachtung vor allen deren Glauben, egal an was, so stark ist das sie ihr Leben komplett danach ausrichten und die fähig sind auch über sich selbst zu lachen.

Aber ganau so viel Hochachtung habe ich vor all denen die sich nicht von "Schwule raus", "Frauen an den Herd" ect. Rufen beeinflussen lassen und sich das ihnen zustehende Recht nehmen ihre Veranlagung zu leben, ihr Leben selbstbestimmt gestalten und die dafür kämpfen die selben Rechte zu haben wie sie jeder religiöse Fundi für sich selbstverständlich beansprucht.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de