Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 20 von 39 Beiträgen.
Seite erstellt am 1.7.22 um 10:53 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Sappho
Datum: Dienstag, den 8. April 2008, um 6:40 Uhr
Betrifft: Satiren über Jesus, Mohamed und Schwule

Lieber Zvoni,

ich kenne viele andere Themen, wie du ja schon weißt (grins).
Aber es ist doch seltsam, das du so auf die Palme bei einer einfachen Satire gehst.
Was wäre, wenn Homosexualität, und nicht Heterosexualität, die vorherrschende Norm wäre? Wenn alle Bücher, Filme, Zeitungsartikel schrieben, sagen und zeigen, das Homosexualität richtig, und Heterosexualität falsch wäre? Wie würdest du dich als heterosexueller Mensch fühlen?
Homosexuelle Menschen, besonders, wenn sie in christlichen Fundikirchen sind, erleben das Tag für Tag, und das macht sie krank!
Ich habe nicht so sehr gegen das Christentum, sondern mehr gegen das fundamentalistische Christentum mich ausgesprochen, wozu ich auch die RKK zähle (nicht die AK, denn die sind vernünftiger und toleranter im Allgemeinen).
Du hast geschrieben:

<< Was ist mit deinen Kindern die du geopfert hast? Die du selber auf dem Gewissen hast? Das musst du selber mit dir verantworten die Schuld musst du tragen.>>

Zunächst einmal finde ich es schäbig, vertrauliche Informationen so breitzutreten! Aber da du es getan hast, muss ich wohl oder übel darauf antworten. Ich HABE MEINE KINDER NICHT GEOPFERT!! Es war die Entscheidung meiner mormonischen Exfrau, unter Druck gesetzt durch ihre nichtmormonische Familie und diverse Kirchenmitglieder, die SIE dazu brachten, das ICH meine Kinder nicht mehr sehen durfte! Die Opfer waren unsere Kinder, von ihr dargebracht auf dem Altar des Heterosexismus, der Homophobie und der rigiden Geschlechtsrollennormen. In vergleichbaren Familien hatten BEIDE Eltern Kontakt zu den Kindern, auch, wenn beide neue PartnerInnen hatten.
Du hast geschrieben:

<< Religiöse Gefühle kann man sehr wohl verletzen stell dir vor du würdest so Mohamed verballhornen? Was denkst du was dann passieren würde wenn es die Moslems mitkriegen würden?>>

Moslems mit Christen, Mohamed mit Jesus im humoristischen Vergleich miteinander zu vergleichen, das geht nicht, da beide aus einer unterschiedlichen Tradition heraus kommen. Christen gehen mit religiösem Humor oft anders um, als Moslems das tun, vor allem, wenn sie in islamistischen Ländern leben.
Du hast geschrieben:

<< Ich finde geschmacklosen Humor auf Kosten religiöser Gefühle Scheiße oder mache ich Witze über Homosexuelle?>>

Das machst du, vor allem am Telefon mit mir. Teilweise lache ich auch mit!
Bei Bully Herbig mach ich das ja auch, weil er parodiert, ebenso wie du (obwohl Bully das besser kann).
Wieso ist die Satire geschmacklos? Nur, weil ich Christus etwas anders dargestellt habe, als allgemein üblich? Relax, bro!
Du hast geschrieben:

<< Was sind 100 Schwule am Grund des Meeres? Ein guter Anfang (diesen Witz gibt es auch mit Rechtsanwälten und er ist nicht rassistisch)>>

Zunächst einmal wäre es, bezogen auf Homosexuelle „heterosexistisch“ und nicht rassistisch, aber das nur nebenbei. Ich kann darüber auch nicht lachen, weil der Witz gemein ist. Aber ich würde überall auf der Welt dein Recht verteidigen, diesen Witz erzählen zu dürfen, und dazu würde ich dich an die Gesetze erinnern, die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung verbieten.
Hast du damit das Gesetz verletzt, indem du einen homophoben Witz erzähltest? Vielleicht, vielleicht auch nicht, darum sollten sich Rechtsgelehrte kümmern, ist aber auch von meiner Seite her nicht das Ich habe dir ein Bild geschickt, das für den Server hier zu groß ist.
Der Typ in der Mitte ist der Pastor der Westboro Baptist Church in Kansas, der zwei Schilder hochhebt. Auf dem linken (von deiner Sicht aus), steht, das Gott Schwule hasst (God hates fags), auf dem anderem Schild steht, dass, wenn ein Schwuler stirbt, Gott lachen würde (Fags die, God laughts). Er steht immer dort, wo Lesben und Schwule sind (Demos, Lokale, Wohnungen), und die beiden schwulen Jungs neben ihm, machen sich über ihn und sein Denken lustig! Aber es ist nicht lustig, wenn er die Ermordung eines Schwulen als „gerechte Tat in den Augen Gottes“ beschreibt (Ermordung von Matthew Sheppard in Wyoming), oder meint, das schwule an allem Schuld seien und ermordet werden sollten. Er ist der Biedermann vieler Brandstifter! Und viele Fundichristen denken wie er, einschließlich meiner eigenen Schwester aus Oklahoma!
Und auf solche Menschen habe ich mich bezogen, nicht auf die „normalen“ Christen.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de