Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 23 von 54
zum Thema neuer Liebesbrief
Seite erstellt am 27.6.22 um 22:13 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Renate
Datum: Freitag, den 15. März 2002, um 15:08 Uhr
Betrifft: Die Sache mit dem Leben nach dem Tod ...

>Die Sache mit dem Leben nach dem Tod ist wahrscheinlich die groesste Luege die die Welt je erlebt hat und weitererleben wird, solange sich sich nicht diesem Schwachsinn entledigt!

Ich möchte das jetzt schon ein wenig einschränken.;-) Da wir nicht wissen was nach dem biologischen Tod geschieht, können wir in diesem Fall auch nicht allgemein von einer Lüge sprechen. Denn diese Lüge müsste man - genau wie das Gegenteil - erst als solche beweisen. Sich eine Vorstellung von einer Weiterexistenz nach dem Tod zu machen und dieses als Tatsache hinzustellen, das ist allerdings Irreführung, Betrug und Lüge.

In Richard Dawkins Satz  Religion lehrt den gefährlichen Unsinn, daß der Tod nicht das Ende ist...  bezieht sich m.E. der "gefährliche Unsinn" primär auf die verlogene Aussage aller Religionen, dass unser Leben hier bei weitem nicht so wichtig sei wie das, welches angeblich nach unserem Tod auf uns wartet. Das verleitet gläubige Menschen immer wieder dazu, nicht für das Hier und Jetzt sondern für das Danach zu leben. Es bringt Menschen sogar dazu - wie eben das schreckliche Beispiel vom 11.September 2001 zeigt - ihr Leben für das angeblich bessere Leben nach dem Tode zu opfern und auch andere Menschen, für angebliche Belohnung in diesem angeblich wichtigeren Nachherdasein, zu töten. Das ist der springende gefährliche Punkt! Nicht der Glaube oder die Hoffnung auf eine Weiterexistenz unserer Persönlichkeit in irgendeiner Form. So lange wir uns kein Bild davon machen und dieses Bild als Wahrheit sehen, ist so eine Hoffnung oder Annahme für mich okay.

>Es war mal der beruehmte Psycho-Wiener (hallo Dirona!) Sigi Freud, der mal in einer Vorlesung gesagt haben soll: Jemand der aus Hoffnung an ein gutes Jenseit gut ist, ist es in wirklich nicht, denn verliert er diesen Glauben, fehlt ihm auch die Motivation gut zu sein.

Genau so sehe ich es auch. Dazu passt auch gut, dass gläubige Jenseitserwarter, die in  dieser Erwartung auf ihr jetziges Leben vergessen, auch sehr gerne pauschal Nichtgläubige als böse und schlecht bezeichnen.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da es sich um einen Legacy-Beitrag handelt

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de