Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 2 von 4
zum Thema Die Früchte der Mormonen Propheten
Seite erstellt am 19.8.22 um 15:39 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Rene Krywult
Datum: Freitag, den 17. November 2000, um 9:18 Uhr
Betrifft: Denn mit dem Maß...

>>>>
1). Sie praktizierten die Polygamie um 1832 bis nach 1890, während 1835 in  L&B. 101.4.(diese galt bis 1876 als Schrift), die Bibel (Tim 3.1-13)  und das BM (Jakob 1-15,2:24); Mosiah 11:2; Ether 10:5) diese Praxis verurteilen

2) Öffentlich logen sie über diese Praxis vor ihrer Veröffentlichung 1890
und dann logen sie nach dem Manifest von 1890 immer noch weiter.
<<<<

Und Luther lehrte, daß es besser sei, eine Polygamie zu beginnen, als sich scheiden zu lassen, da die Scheidung gegen göttliches Gebot gehe, wogegen die Polygamie aus seiner Sicht wohl nicht EMPFEHLENSWERT, aber dennoch nicht gegen das Wort Gottes sei.

Abraham log öffentlich über seine Frau, was dazu führte, daß seine Frau eine polygame Beziehung mit dem Pharao beginnen mußte. Trotzdem ist er ein Patriarch und ein Prophet, der latu Paulus und JAkobus im Glauben an Gott gerechtfertigt ist.

>>>>
3) Brigham Young lehrte die "Blutsühne" und sie wurde unter seiner Herrschaft ausgeführt.
<<<<

Auch Mose lehrte die Blutsühne, und Christus sagte auch nicht, daß die Todesstrafe falsch sei, sondern nur: "Wenn keine Ankläger mehr da sind, dann *verurteile ich Dich auch nicht*."

>>>>
4) Brigham Young lehrte die Adam-Gott Doktrin.
<<<<

Wobei sehr strittig ist, was das überhaupt ist.

>>>>
5) Das Mormonische Priestertum wurde den Menschen mit Afrikanischem Neger Blut vorenthalten, bis dies 1978 geändert wurde.
<<<<

Und bis auf den heutigen Tag gibt es in den USA viele christliche Gemeinschaften, die Farbige nur aufnehmen, wenn sie dann ausschließlich in ein "coloured only" Versammlung gehen. Viele amerikanische Protestanten würden es strikt ablehnen, einen farbigen Pastor in einer weißen Gemeinde zu haben.

>>>>
6) Eine hauptsächliche Veränderung in der Lehre über die Eigenschaften Gottes wird uns durch die King Follet Rede in der Generalkonferenz der Kirche im April 1844  übermittelt, "Wir haben uns vorgestellt und angenommen, dass Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit bestand. Ich lehne diese Idee ab und entferne den Schleier, damit sie sehen können" ihr müsst lernen wie ihr selbst Götter seid, und Könige und Priester Gottes zu sein, wie es alle Götter es vor euch getan haben. (Lehren des Propheten Josef Smith Seiten 345-346).
Diese neuen Lehren von Joseph Smith widersprechen L&B 20:17, 39:1, Moroni 7:22, 8:18; Mormon 9:9, 19; 2 Nephi 29:9; 1 Nephi 10:18; Mosiah  3;5, 8; Moses 1:3-6;  Ps 90:2, 93:2, 103:17; 5. Moset 33:27; Maleachi 3:6; Heb 13:8; Offb.1:8; Jes. 43:10, 44:6, 8, 24 .
<<<<

Dazu müßte man über das Wort diskutieren, daß im Hebräischen für "ewig" verwendet wird.

Abgesehen davon: Nach 1. Kor 13:9-12 ist alles Offenbaren nur Stückwerk. Das bedeutet eben auch, daß sich menschliche Irrtümer einschleichen, die durch weitere Offenbarung ausgemerzt werden.

Abgesehen davon: Bitte bezeichne die Lehre von der Gottwerdung des Menschen nicht als Irrtum, solange Du weder mit den biblischen Texten, die davon reden, noch mit den Lehren der Kirchenvätern, auch nicht mit denen der Orthodoxen auseinandergesetzt hast.

Und abgesehen davon: Soll ich Dir alle Bibelstellen aufführen, die mit der Dreifaltigkeitslehre unvereinbar sind? Soll ich Dir die historische Entwicklung dieses Dogmas schreiben? Rede als ökumenischer Christ bitte nicht davon, daß das mormonische Gottesbild nicht zu Bibel paßt, solange Du an die Trinitätslehre glaubst.

>>>>
7) Die falschen Prophezeiungen von Joseph Smith,  wie wir sie in L&B 87:2, 114:1-2, 84:4-5; 94:98.finden können
<<<<

87:2 ist keine falsche Prophezeihung
114:1-2 ebenso wenig, denn kurze Zeit später hat David Patten dem Propheten gesagt, daß es sein größter Wunsch ist, bald als Märtyrer zu sterben, worauf Joseph antwortet: "Wenn ein Mensch wie Du Gott bittet, dann bekommt er für gewöhnlich, worum er gebeten hat."

84:4-5 ist nicht falscher als Matth 24:32

Abschnitt 94 hat nur 17 Verse, also kann 94:98 auch keine falsche Prophezeihung sein.

>>>>
8) Es gibt Hunderte von Veränderungen die an den Schriften der Mormonen vorgenommen wurden nachdem sie das erste Mal veröffentlicht wurden.

Beispiele sind:
a) Das Buch Mormon:
-"der Sohn des" zugefügt in 1.Neph. 11:18, 18,32, 13:40.
"Benjamin" geändet in "Mosiah" Mosiah 21:28; Ether 4:1.
21:28; Ether 4:1.
- " directors" gewechselt zu "interpreters": Alma  37:21, 24.
- " weiss" wurde in "rein" geändert : 2. Neph. 30:6,
- " aus den Wassern der Taufe" wurden in 1. Neph. 20:1 eingefügt.
b) Lehren & Bündnisse:

- Das Buch der Lehren Kap. 6:1-3 verglichen mit L&B 7.
  Das Buch der Lehren Kap 4:2 verglichen mit L&B 5:4.
- Das Buch der Lehren Kap. 24.37-46 verglichen mit L&B 20:49-68
- Das Buch der Lehren Kap. 26.:1-8 verglichen mit L&B 25: 1-9
- Das Buch der Lehren Kap  28:1-7 verglichen mit  L&B 27:1-14.
- Das Buch der Lehren Kap. 44:23-29, 48-57 verglichen mit L&B 42:24-36, 62-73.

-Als ich noch nicht lange bei der Kirche war, hatte ich Kontakt mit einer älteren gläubigen älteren Mormonin welche vor 1921 in der Kirche war und bemängelte, dass die Kirche die Artikel aus der Schule der Propheten entfernt hatte. Diese früheren Artikel fand sie ausführlicher besser und zutreffender.

- Die Beseitigung der "Lectures on Faith" begannen 1921 mit den L&B.
- Sie wurden zuerst 1835 in den L&B veröffentlicht. Das Vorwort der L&B von 1835 sagt das Folgende über diese Vorträge, " ... dass sie knapp die führenden Abschnitte über die Religion enthalten, die wir zu glauben bekennen.
"Der erste Teil des Buches wird eine Reihe von Vorträgen enthalten wie sie vor der theologischen Klasse an diesem Ort gegeben wurden, und als Folge ihrer umfassenden die wichtige Lehre der Erlösung, haben wir sie in der folgenden Arbeit aufgeführt. Das Vorwort war unterschrieben von Joseph Smith Jr., Oliver Cowdery, Sidney Rigdon und F. G. Williams.
132:8. Siehe, mein Haus ist ein Haus der Ordnung, spricht der Herr Gott, und nicht ein Haus der Verwirrung.
<<<<<

Vom Neuen Testament gibt es nicht weniger als 200.000 Textvarianten des griechischen "Originals". Als besonders erwähnenswert empfinde ich das sogenannte "Comma Johanneum", in dem die Lehre von der Dreifaltigkeit im 5. Jahrhundert nach Christus in einen Johannesbrief geschoben wurde. Das ökumenische Christentum hat hier doch auch nichts anderes getan, als das, was Du uns hier vorwirfst.

>>>>>
9) Die Änderungen die 1990 ohne gemeinsames Einverständnis  an den Tempel-Zeremonien vorgenommen wurden.  (L&B 28:13, 132:8).      28:13. Denn alles muß in Ordnung geschehen, durch allgemeine Zustimmung in der Kirche, durch das Gebet des Glaubens. Gemässe dem Apostel John Taylor und Präsident Ezra Taft Benson war diese bisherige Zeremonie wie behauptet wurde eine Offenbarung Gottes. Journal of Discourses 23:325; Lehren von  Ezra Taft Benson, Seite 250-251)..
<<<<<

Die Tempelzeremonie wurde nicht 1990 das erste Mal geändert, sondern das vierte oder fünfte Mal. Wie Du richtig sagst, ist es eine Zeremonie, also eine "Liturgie". Und daher ist keine "allgemeine Zustimmung" notwendig, um hier eine Änderung zu machen.

Abgesehen davon wird "das Endowment" als Offenbarung bezeichnet, und dieses ist seit den Tagen Josephs unverändert, nämlich die Zeichen, Kennzeichen und Namen, die zum Priestertum gehören.

>>>>>
10) Der Wechsel des Gebrauches von Wasser in den Abendmahlsversammlungen an Stelle von Wein (D&C 27:2-4) , vier Monate nachdem Gott ihnen zuerst gesagt hatte Wein zu benutzen  (L&B 20:75, 77, 79).
<<<<<

Das ist irreführend. In LuB 20 wurde die generelle Ordnung eingeführt. In LuB 89 wurde sie, trotz WdW bestätigt. In LuB 27 wird nun erklärt, daß es wichtig ist, daß es eine Flüssigkeit ist, daß aber nicht so wichtig ist, ob es Wein ist, wenn das Regulativ von LuB 89 nicht eingehalten werden kann.

Trotzdem wurde bis Anfang dieses Jahrhunderts prinzipiell Wein verwendet, und Wasser war nur die Notalternative.

Dann aber hat man das Problem bekommen, daß Antimormonen behauptet haben, der Wein beim Abendmahl sei der Grund, warum man bei den Versammlungen "den Geist" spürt. Daher, um sich vor solchen Behauptungen zu schützen, hat man generell hier Wasser verwendet.

So, und jetzt reden wir über ein paar andere Propheten, Edgar:

Abraham lügt, und seine Frau wird die Konkubine des Pharao (Gen 12:10 ff)
Jakobs Söhne täuschen die Söhne Korachs und bringen die ganze Sippe um. Jakob redet nicht von Sünde, sondern nur davon, daß er Angst vor den Verwandten der ermordeten hat (Gen 34)
Moses, der einen Ägypter erschlagen hat, fordert die Israeliten auf, ihre Freunde und Brüder zu erschlagen (Ex 32:27)
Samuel beauftragt im Namen Gottes die Israeliten zum Genozid (1. Sam 15)
Elias, der große Prophet, läßt 450 Andersgläubige umbringen (1. Kön 18)
Micha sagt, daß Gott die Propheten der Israeliten absichtlich belügen läßt (1. Kön 22)
Elisa läßt 42 kleine Knaben von Bären zerreißen, weil sie ihn "Kahlkopf" nennen (2. Kön 2)
Jona will Gottes Auftrag nicht erfüllen, tut es aber dann doch, prophezeit, daß Ninive vernichtet wird, und es trifft nicht ein. (Jona 3)
Jona ist böse auf Gott, weil der Ninive nicht vernichtet (Jona 4:1,2)
Hosea heiratet (auf Geheiß Gottes) wissentlich eine Hure und verstößt sie dann (ebenso auf Geheiß Gottes), weil sie ist, was sie ist.
Jesus sagt, daß man niemanden einen Narren nennen soll (Matth 5:22), nennt die die Pharisäer aber selbst so (Matth 23:16)
Jesus lehrt, daß man nicht zürnen soll (Matth 5:22) prügelt in seinem Zorn aber die Tempelhändler aus dem Tempel (Matth 5:21)
Jesus lehrte absichtlich unverständlich, damit sich das Volk nicht bekehrt (Luk 8:10; Mt 13,10-17; Mk 4,10-12)
Jesus lehrte, daß wir unsere guten Taten nicht öffentlich tun sollen (Matth 6), andererseits lehrt er, daß wir darauf achten sollen, daß unsere guten Taten gepriesen werden (Matth 5:16)
Jesus hat prophezeit, daß einige seiner Hörer (Zeitgenossen) nicht sterben werden, bis das Reich Gottes mit Engeln und Herrlichkeit kommen wird (Luk 9:26,27). Wer von seiner Zuhörerschaft lebt denn jetzt noch? Eine falsche Prophezeihung.
Jesus lehrt (Luk 6:37), daß wir nicht richten sollen, und Paulus lehrt, daß wir verurteilen sollen (1. Kor 5:10-13).
Für die Pharisäer war die Frage nach Christi Früchten ganz klar: Siehe, was ist dieser Mensch für ein Fresser und Weinsäufer, ein Freund der Zöllner und Sünder! (Matth 11:19; Joh 9:16,24).
Paulus sagt, daß viele seiner generation nicht sterben werden, sondern sie werden zum Schall der letzten Posaune auferstehen (1. Kor 15,51-52). Das ist nie eingetroffen. Eine falsche Prophezeihung.

Gehen wir weiter. Was waren die Früchte des "historischen" Christentums? Totale Vernichtung von Andersgläubigen (Katharer und Albigenser), Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Hinrichtungen (Calvin ließ einen Anti-Trinitarier aus Glaubensgründen hinrichten, Luther meinte, daß man Hexen verbrennen müsse), Predigen einer anderen Moral, als gehalten wurde (in einer Stadt beschwerten sich die Prostituierten schriftlich beim Bischof, daß das nahegelegene Nonnenkloster geschäftsschädigend sei, weil dort Sex gratis sei). "Und willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag ich Dir den Schädel ein", das ist das jesuitische Motto in der Bekehrung der Indianer gewesen. Auch der Antisemitismus in Europa ist eine CHRISTLICHE Erscheinung gewesen.

Ich will hier nicht weiter tun.

Das, was ich hier oben geschrieben habe, das ist so nicht meine Meinung, aber es sind das gute Argumente, die Christengegner bringen. Wenn man Joseph Smith und die anderen Propheten so sehr auf die Waagschale wirdt, dann muß man das bei den Propheten des AT, bei Jesus und den Propheten und Aposteln des NT auch tun. Dann muß man bei den Christen danach weitermachen, bis zum heutigen Tag. Und dann sage ich: Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da es sich um einen Legacy-Beitrag handelt

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de