Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 9 von 13 Beiträgen.
Seite erstellt am 23.4.24 um 23:01 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Burkard
Datum: Donnerstag, den 8. Januar 2004, um 9:54 Uhr
Betrifft: Rabattmarken sammeln ?

Hi Johanna ;

ich bin irritiert über den Begriff "Rabattmarken sammeln" im Zusammenhang mit Freunde/Famlie.

Das hat mich davon  abgehalten gleich zu antworten.

Wenn Du in diesem Forum ein bischen zurück blätterst , wirst Du vieles von mir und Anderen Geschriebenes darüber finden.

Ich schreibe aber gerne eine kleine Zusammenfassung von mir bezüglich Deiner lieben Anfrage.

In der Zeit , wo ich besonders aktiv war im Mormonentum (ca. 18 bis  ca. 25 Jahre alt) hatte ich scheinbar  keine Probleme damit  , mich als Mormone zu Outen.

Ich war in meinen sämtlichen Kreisen (Arbeit , Sport , Bekannten , Verwandten , Musik , usw. ) immer ein Gesprächsmittelpunkt.
Es gab wirklich fast immer neue faszinierende Diskussionen.
So ein Mormone (Wie viel Frauen hast du denn  ?  =:)  ) ist natürlich interressant.

Das war aber eine Zeit , die ich nach vielen Jahren jetzt ganz anders sehe und erlebe.

Meine Eltern leben nicht mehr.

Mein Vater der das Leben von mir und vielen Anderen im Hamburger Raum geprägt hat , sowohl im Mormonischen Sinne als auch im Patricharschalischen Sein hat seine Spuren heute noch erkennbar hinterlassen.

Ich hatte (scheinbar) keine Schwierigkeiten mit anderen Menschen umzugehen.
Heute weis ich ich für mich , dass ich mich zum Affen gemacht habe mit meinem damaligen nichts anderes wissenden Mormonentum.

Heute kann ich mit einigen damaligen Betroffenen herzlich darüber lachen.
Das tut wirklich gut.
 
Der Erste Austritt war eine Katastrophe.
Mein Austrittsgesuchen hat erst nach ca. 4 Jahren gefruchtet.
Als Sohn einer etablierten Grossfamilie hatte ich wenig Chancen mich selbst zu verwirklichen.

Der Vater = Grossmächtiger Gott.
Die Kirche = Schuldzuschiebende Macht.
Gemeinschaft = Sich selbst entlarvende Menge.

Das sind die wesentlichen Dinge , die mich umgaben.

Als ich nach dem Austritt meine jetzige Frau geheiratet habe , hat ausser einer leiblichen Schwester niemand von meiner Verwandtschaft (ca.  40 mögliche  Personen) daran teilgenommen.

Originalton meiner Mutter (Vater war schon tot , aber auch SEIN Denken) :
DIE LEUTE KÖNNTEN JA DENKEN , DAS  WIR (die Mormonen) DAMIT EINVERSTANDEN SIND !

Ich habe "Evangelisch" geheiratet.

Ansonsten habe ich eine persönliche Entwicklung vollzogen , die leider immer noch mit dem Mormonentum zu tun hat.
Äusserliches Ausklinken ja , innerliche Befangenheiten leider immer noch.

Ich habe heute ein anderes neues riesiges Menschliches Umfeld ,
aber diese "negative" Vergangenheit lässt mich nicht los.
Es ist für mich , als hätte ich einen Seelischen Rollstuhl.

Das wünsche ich Keinem.

Johanna , wenn ich Dir nur etwas rüberbringen kann , dann das :
zieh Dich aus dem Mornentum so schnell , so weit wie möglich zurück.
Die "Lehre (LEERE) " vergiftet die Seele.
Sie macht krank.
Sie verzerrt das gesunde Denken.

Ich wünsche Gutes für Dich ,
Burkard.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de