Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 41 von 48 Beiträgen.
Seite erstellt am 22.2.24 um 19:52 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: hltobi
Datum: Mittwoch, den 31. Dezember 2003, um 14:29 Uhr
Betrifft: Etwas später

Hallo Elvira!

Herzlichen dank für deinen sehr offenen Beitrag. Es tut mir leid, dass es nun etwas gedauert hat bis ich wieder etwas Zeit gefunden habe. Ich weiß solch Pausen sind nicht umbedingt sehr zuträglich für einen guten und interessanten Dialog, aber mehr Zeit ist bei mir einfach für solche Dinge nicht drinn.

Also zu den Dingen die Du so schreibst:

Tobias und die offizielle Lehre:

> Du hast es geschafft alle meine Fragen so zu interpretieren, dass sie für Dich mit dem System Mormonismus in Einklang zu bringen sind. Dabei beziehst Du Dich auf mehr oder weniger bekannte Wissenschaftler. Du nimmst Dir das Recht, die Dinge so umzudeuten, dass Du damit leben kannst. Das finde ich interessant, weil es in meinem Leben in der Kirche auch so eine Phase gegeben hat, in der ich nach  dem „höherem Sinn“ gesucht habe. Damals war es nur unmöglich an entsprechende Literatur ranzukommen, außer  den BYU Studies war eigentlich nichts zu bekommen.  Ich habe auch große Anstrengungen unternommen um Kirchenlehre umzudeuten, so dass mein christliches Gewissen damit umgehen und leben konnte.

Nun wenn dies bei Dir so war, muß dies ja bei mir nicht auch so sein, oder? Eigentlich strebe ich nicht nach einem "höheren Sinn", ich glaube einfach nur dass ich nicht die absolute letztendliche Weisheit habe (noch sonst irgendjemand), auch wenn ich manch Mal denke sie gefunden zu haben. Dies versuche ich nicht nur in meiem religiösen Bereich, sondern mein gesamten Leben umusetzten.

> Irgendwann reicht das uminterpretieren nicht mehr aus, ich schätze, dass auch Du eines Tages das bemerken wirst, auch wenn Du jetzt den Mut hast GA´s mit ihren Aussagen gegeneinander auszuspielen oder anzuzweifeln. Auf Grund Deiner fachlichen Bildung wird Dir das umdeuten aber erstmal sehr gut weiter gelingen.

Danke für Deine Prognose, aber Du kannst sicher verstehen, dass ich mich selbst natürlich nicht sehe als jemanden der versucht alles so umzudeuten, unzuinterpretieren dass es sein Gewissen beruhigt weil ich nur so mein Seelenfrieden erhalten kann. Vielleicht können wir uns doch einfach gegenseitig als rationalen Wesen betrachten, die nach ihrem besten Wissen und Gewissen handeln.

Offiziell ist was die Merheit glaubt:

> Aber schließlich ist das wie ich es uminterpretiert habe und wie Du es meisterhaft verstehst, nicht das was die Kirche lehrt und ist. Auch wenn Du Dir viel Mühe gemacht hast, zu unterscheiden zwischen offizieller Kirchenlehre und „Überflüssigem“, lehrt  und sieht die Basis der Kirche etwas anderes. Das sieht man nicht nur an meinen Fragen, sondern an den Einwänden derer die sich erst kürzlich von der Kirche verabschiedet haben. Warum da eine so große Diskrepanz ist, darüber habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht.

Was die Basis der Kirche glaubt oder nicht, ist doch ein anderes paar Schuhe als was offiziell ist und was nicht. Ferner wage ich zu bezweifeln, dass irgendjemand von uns eine representative Stichprobe der Basis der Mitglieder herangezogen hat und diesen dann einen Fragebogen über ihren Glauben verpasst hat. Bis dies geschieht würde ich mich freuen wenn wir uns einigen könnten, dass zuverlässige Information darüber was die Basis glaubt nicht vorhanden ist. Weiter ist die Gruppe derer die die Kirche verlassen auch nicht eine representative Stichprobe der Basis, ganz im gegenteil. Hier könnten z.B einige Selektionseffekte vorliegen, so könnte es durchaus möglich sein, dass gerade die die Kirche verlassen, die eben die Kirche und ihre Lehren als restriktive, dogmatisch usw. verstehen (Dies bitte aber nur als wilde Spekulation meinerseits betrachten, nicht als ernsthaften psychologischen Deutungsversuch, dessen was für die hier im Forum answesenden tasächlich der Fall ist)

Aber letztlich ist das was dies Mehrheit der Basis glaubt nicht dadruch automatisch offizielle Lehre der Kirche, daran kann man drehen und wenden soviel man will.

Wenn ich Dich richtig verstehe sind wir uns in unseren Verständins der Bibel (oder Hl. Schrift) allgemein gar nicht so uneins. Wie ich schon dargelegt habe glaube auch ich nicht an die verbalinspiration der Bibel oder sonst einer Schrift noch an ihre Unfehlbarkeit. Gerade weil die Menschen immer nur Personen ihrer Zeit sind, und so nicht Freih von den "törichten Traditionen ihrer Väter".

Soviel von meiner Seite. Frohes neues Jahr.

Tobias

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de