Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 22 von 31 Beiträgen.
Seite erstellt am 15.4.24 um 8:36 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Dominique
Datum: Mittwoch, den 31. Dezember 2003, um 1:55 Uhr
Betrifft: Annahme

Liebe Sara,
Renate und Sven haben Dir ja schon auf Deinen letzten Beitrag geantwortet. Ich moechte nur auf 3 Punkte eingehen, die mich persoenlich extrem gestoert haben:

> Dein Bischof wird sicherlich kaum gesagt haben, Dein Sohn käme wegen Dir in die Hölle. Hätte er es so gesagt, wäre das gegen die Kirchenlehre, denn Erbsünde gibt es nicht. Ich glaube eher, dass er Dich darauf hinweisen wollte, dass es einfach schade ist, dass Deinem Sohn jetzt das Aufwachsen in der Kirchen entgeht. Ist ja auch schade. Manchmal sind Männer auch nicht talentiert im Ausdrücken einer Frau gegenüber, das weißt Du ja sicher auc. Und wir Frauen unterstellen ihnen dann sonst etwas gesagt zu haben, weil wir wild interpretieren. Mir passiert das zumindest recht häufig. Jedenfalls, wird Dein Sohn ja mal erwachsen und kann sich selbst ein Bild machen von dem was er glauben will. Vielleicht findet er ja von selbst den Weg. Wenn nicht, kann er ja nichts dafür. Und ob Du jetzt ausgetreten bist, ändert ja nichts an der Liebe Gottesfür Dich und Deine Familie.

Ich finde es ganz schlimm, dass Du Dir hier anmasst, zu wissen, was mein Bischof damit meinte...
Du warst nicht bei dem Gespraech dabei! Du kennst meinen Bischof nicht! Du kennst mich nicht! Du hast nicht eine Stunde in seinem Buero gesessen und Dir genau das von mir beschriebene anhoeren muessen!!!!
Ich habe hier nur 2 kleine Saetzchen aus seinem "Vortrag" erwaehnt. Er hat mir im Detail gesagt, dass ich den "einfacheren Weg" (naemlich raus aus der Kirche) nehmen wuerde und dass dies ernste Konsequenzen fuer die "eternal salvation" meines Sohnes und fuer "generations to come" haette. Er sagte mir sogar, dass er wisse, dass dies harsh waere, aber dies waren seine Worte und er hat sie mehrere Male gesagt. Es war unmissverstaendlich.
Also sag’ nicht, ich haette ihn nicht richtig verstanden, weil ein Mitglied sowas nie sagen wuerde.
Du scheinst nach dem Prinzip: "Was nicht sein darf, kann nicht sein..." zu leben und das tut mir leid und jetzt gerade macht es mich sogar sauer.
Ich weiss ja wie Du denkst und kann es nachvollziehen. Du betonst immer wieder, dass Du halt schon "weiter" als wir waerst...wer sagt Dir denn, dass dies nicht genau umgekehrt ist?

> Ich hatte früher auch keins, aber wie gesagt, ich bin über eure Stufe hinausgekommen. Versteht mich nicht falsch, damit sage ich NICHT, dass ich auf einer höheren Stufe stehe als ihr, das wäre in Gottes Augen auch eine Sünde, ich meine damit, dass ich genauso gezweifelt und gehasst habe wie ihr.

Von HASS kann keine Rede sein. Merkst Du eigentlich nicht, dass Du eingesperrt bist? Du versuchst hier einen Punkt zu machen, an den Du wirklich glaubst und entschuldigst Dich im selben Satz dafuer, nicht weil Du vielleicht merkst, dass es daneben ist sowas zu sagen, sondern weil es Deiner Meinung nach eine "Suende" ist. Sei doch einfach Du selbst, ohne bei Dir im Hinterkopf nach jedem Satz, Polizei zu spielen. Das ist mit der Kirchenkontrolle gemeint, von der hier oft gesprochen wird. Das man nicht mal sagen kann, was man ehrlich fuehlt und denkt, ohne Angst haben zu muessen dafuer von Gott bestraft zu werden.

> Wenn Du meinst wir wären so intolerant, warum kommst Du dann selbst mit dem Spruch:“ denn ein echter Christ beschaeftigt sich damit Anderen zu helfen
> und nicht sich von ihnen abzugrenzen...“. Du sagst Du weißt was ein echter Christ ist? Du kennst also die Wahrheit?

Damit nimmst Du an, dass ich Christin bin. Bin ich aber nicht.
Ich weiss aber, was Christus gelehrt hat und es war nicht, sich irgendwelche Garments mit Markierungen anzuziehen!
Vielleicht weiss ich dann trotzdem nicht was ein "richtiger" Christ ist, aber ich denke, Naechstenliebe ist schon mal ein Schritt naeher am Christentum als irgendwelche Gebote, die Jesus selbst nicht befolgt hat "siehe Wort der Weisheit" (Joseph Smith ueberigens auch nicht). Mir ist bewusst, dass Mormonen auch Naechstenliebe lehren, aber eben auch noch so viel mehr, dass den Platz der Naechstenliebe einnimmt, dass man nach all seinen Anstrengungen die Gebote zu halten schon so pharisaeisch eingestimmt ist, dass man eher richtet, als sich wirklich um den Naechsten zu sorgen.
Uebrigens ist einem Mormonen nur ein anderer Mormone der Naechste, da ein Nicht-Mitglied ja "gefaehrlich" ist oder nur als Taufquote dient.
Ich weiss ja, Du meinst es nur gut, aber ich meine es auch nur gut, o.k.?
Du sagst, Du willst wirklich wissen, was bei uns im Kopf und im Herzen abgeht.
Dann hoer’ uns mal zu, anstatt am lautesten zu schreien und versuch’ nicht Deine Vorurteile bestaetigt zu kriegen, sondern tu sie mal auf die Seite und lies die Geschichten, dann wirst Du vielleicht Deine Antworten bekommen...wahrscheinlich einfach nicht die, die Du erwartet hast...

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de