Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 8 von 31 Beiträgen.
Seite erstellt am 15.4.24 um 7:14 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Dominique
Datum: Montag, den 29. Dezember 2003, um 20:55 Uhr
Betrifft: Geschockt!

Liebe Sara,
Dein Bericht hat mich sehr geschockt. Selbst als ich noch verbissene Mormonin war, war ich noch toleranter als Du.
Ich kann und will unmoeglich auf alle Deine Punkte eingehen, aber ich moechte Dich auf etwas in Deinem Gedankengang aufmerksam machen. Du schreibst, dass Du die Liebe an der Kirche so magst. Nur zur Info, diese Liebe ist die Grundbasis fuer jede Religion, nicht nur den Mormonismus. Mormonen akzeptieren dies aber nicht und fangen sogar an zu weinen, aus Trauer, weil sich jemand einer anderen Kirche angeschlossen hat, anstatt sich fuer ihn zu freuen. Wenn es den Mormonen also um Liebe gehen wuerde, waeren sie wohl viel toleranter.
Zu ein paar Deiner Kommentare:

> Aber ich möchte mich von der Masse abheben um zu zeigen, dass es sich lohnt das Gute im Leben zu suchen und zu leben, und darum verzichte ich darauf mit Tattoo und Piercings Aufmerksamkeit auf mich zu lenken, und versuche stattdessen ein gutes Beispiel zu sein.

Das "sich von der Masse abheben" ist doch genau das, was einen davon abhaelt Naechstenliebe zu empfinden und zu leben. Wenn man sich von etwas "abhebt", dann ist man sich sozusagen zu gut dafuer. Es ist dieses ewige "Auserwaehlte", das mich so abstoesst. Jesus hat sich eben nicht von dieser Masse abgehoben, sondern war mit ihnen zusammen. Die Pharisaer, welche sich von "der Masse" abhoben, waren fuer Jesus das Abscheulichste! Mormonen tun dasselbe.
Zu Piercings...wenn Du denkst, dass Du ein gutes Beispiel bist, indem Du keine Piercings traegst, dann tut mir das leid. Mormonen sind eben immer mit solchen "Aeusserlichkeiten" beschaeftigt, was sehr schade ist, denn ein echter Christ beschaeftigt sich damit Anderen zu helfen und nicht sich von ihnen abzugrenzen...

> Ich bin modern und trendbewusst wie die meisten Mormoninnen.

Ha, ha, ha, ha, ha....wirklich guter Witz! Das typische Mormonen-Utah Blumenkleidchen ist ja auch auf dem Cover, jeder Vogue und Harper’s Bazar zu finden, nicht wahr...

> Ich möchte euch etwas fragen, und ich bitte um ehrliche Antwort.
> Trifft es zu, dass ihr von euren Eltern geschlagen oder gepiesackt wurdet „im Namen der Kirche“ und darum, um endlich der Erinnerung an diese Schmach zu entkommen, der Kirche geradezu den Rücken kehren müsst?

Ehrliche Antwort:
Nein, Frau Pseudo-Psychologin!!! Dies trifft ueberhaupt nicht zu und ist so unverschaemt und anmassend, dass es mir fast schlecht wird. Die Kirche versucht immer den Weggang seiner Mitglieder mit solchen Entschuldigungen zu rechtfertigen, weil die Mitglieder einfach nicht glauben koennen, dass jemand Fehler in der Lehre entdeckt hat, weil dies ja nicht sein kann/darf.
Wenn Deine Theorie stimmen wuerde, dann wuerden nur Leute die Kirche verlassen, die hineingeboren wurden...
Ich war Konvertierte und bin trotzdem gegangen.
Mein Mann und mein Schwager sind hineingeboren worden, sind nie geschlagen worden, ihre Eltern waren super liebevoll und tolle Menschen und ...ach Du Schreck...sie haben die Kirche trotzdem verlassen!!!

> Natürlich gibt es Mitglieder die darüber traurig sind, wenn einer seinen Glauben hinschmeißt, ist das verwerflich? Vielleicht rufen Heimlehrer hin und wieder an oder Besuchslehrerinnen, aber wollt ihr mir ernsthaft sagen, dass euch jemand angerufen hat und euch bedroht? Das würde kein aufrechter Mormone jemals tun. Das wäre auch ganz klar gegen die Überzeugung der Kirchenführung. Wenn ihr die Nächstenliebe als Terror empfindet, die wohl der Grund für so manchen Anruf empfindet, dann ist euch echt nicht zu helfen.

Naechstenliebe?  Sorry, nicht zutreffend! Zumindest nicht in meinem Fall. Alle meine Freunde haben mich verlassen, weil sie es nicht ertragen koennen, dass ich nicht mehr der Kirche angehoere. Von Naechstenliebe kann also nicht die Rede sein...
Bedroht?
Nein, das waere mir viel lieber, als das was ich mir von meinem Bischof anhoeren musste:
Naemlich, dass ich Verantwortung fuer die Generationen nach mir haette und dass er sehr besorgt um die "eternal salvation" meines Sohnes waere. Mit anderen Worten, mir wurde gesagt, dass mein Sohn wegen meiner Entscheidung in die Hoelle kaeme.
Naechstenliebe? Bedrohung? Nein, ihre Message an uns Exmos ist:
Fuehlt Euch schuldig!!! Das suggerieren von Schuldgefuehlen ist meiner Meinung nach das Tiefste und Schlimmste, was man einem Menschen im emotionalen Bereich antun kann...

> Elder Uchtdorf von den Siebzigern hat sich zum Beispiel mit Johannes Rau getroffen. Meint ihr der wäre so blöd sich seinen guten Ruf in Deutschland in seinem Alter noch zu ruinieren?<p>

Wow, Du musst Johannes Rau Fan sein! Deine Frage ist nur mit "ja" zu beantworten. Ich habe den Typen auch mal kennengelernt und war sehr geschockt, dass ein Siebziger der Kirche, so ein arroganter Fatzke sein kann...Der arme Herr Rau hatte sicher kein Vergnuegen.

> Etwas Geschichtliches, die Kirchenmitglieder wurden damals verfolgt. Und Joseph Smith wurde vom Pöbel umgebracht. War das kein Märtyrertod?<

Bitte informier’ Dich noch mal genauer ueber die Geschichte seines Todes. Joseph Smith hat naemlich zuerst geschossen, hat mit seiner Schiesserei 2 Maenner getoetet und dem "Poebel" keine andere Wahl gelassen als ihn dann zu erschiessen, weil er einen Freimaurerspruch ausrief und der Poebel ihn nicht mehr haette angreifen koennen, haette er ihn beendet, weil dies im "Ehrenkodex" stand. Sie erschossen ihn also, bevor er zu Ende sprechen konnte. Jemanden umzubringen ist nie toll, aber denk mal an die Daniten und das Mountain Meadows Massaker...wieviele Menschen sind dort im Namen des Mormonismus auf Kommando der Kirchenfuehrer getoetet worden?

> Wieviele Gelehrte haben sich in der Geschichte schon umgebracht. Nur nachdenken bringt kein persönliches Glück. Die persönliche Bestimmung zu kennen schon.<p>

Bitte, bitte sag’ mir jetzt, dass Du dies nicht ernst meinst.

> Zum Schluß noch, seit wann gibt es in unserer Kirche Befehle? Ich liebe und ehre meine Brüder und Schwestern bestimmt nicht auf Befehl, denn wer kann den auf Befehl Gefühle empfinden? Das ist doch unlogisch. Es gibt Mitgliederbestimmungen, es gibt die Gebote Gottes etc., aber doch keine Befehle. Also wirklich.<p>

Du widersprichst Dir hier selbst. Es gibt keinen Unterschied zwischen einem Gebot und einem Befehl, denn beides zieht Strafe im Falle des Ungehorsams nach sich. Wenn man ein Gebot Gottes nicht befolgt, wird man bestraft, genau wie wenn man einen Befehl misachtet...Du denkst jetzt sicher: "aber wieso denn? Die Kirche bestraft doch niemanden?" Ich habe es immer als absolut abscheulich empfunden, wenn mir der Bischof sagte, ich koenne wegen dieser oder jener Suende das Abendmahl nicht nehmen und ich dann am Sonntag vor den Augen aller, das Brotkoerbchen weiterreichen musste und jeder wusste: "Sie hat gesuendigt!!!"...Peinlich...fuer die Kirche...sowas einem erwachsenen Menschen anzutun. Es geht doch hier nur wieder um Schuldgefuehle...

Ach Sara,
ich kann Dir hier schreiben soviel ich will. Es ist an Dir, nachzudenken, aber das willst Du ja laut Deinen Worten nicht tun. Ich muss Dich enttaeuschen, da Du es schon getan hast, da Du hier in diesem Forum schreibst...

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de