Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 7 von 7
zum Thema mehr Fragen
Seite erstellt am 27.6.22 um 23:00 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: James
Datum: Freitag, den 5. April 2002, um 21:35 Uhr
Betrifft: Noch mehr Antworten

Cymru schrieb u.a.:

>Das mag sich jetzt vielleicht laecherlich anhoeren,aber kann man eigentlich unbesorgt Kirchenliteratur und vor allem das Buch Mormon weg schmeissen?

Kann man wegschmeissen. Ob "unbesorgt", das ist eben die Frage. Es gibt Exmos die werfen ihre Bücher Mormon, Kirchenleitfäden, selbst ihre Tempelkleidung schlicht und einfach weg. Ade Marie ... so long, bye, bye. Andere verbrennen den ganzen Kram (z.B. inkl. Tempelgarments)! Mit Symbolgehalt. Beides wirkt oft regelrecht befreiend. Sie ziehen damit einen Schlußstrich. Andere ziehen einen Schlußstrich dadurch, daß sie ihren mormonischen Kram aufheben, z.B. zur Erinnernung, zur Mahnung u.ä.

>Ich hatte bis jetzt totale Hemmungen davor, weil bei mir immer noch der Gedanke der Bestrafung dominiert.Oder das mir vielleicht was schlimmes passiert,wie es ja auch in die Reden der Mo’s passt. Das hat alles mit Beeinflussung  der Psyche zu tun,

Eben, bei manchen Exmos mehr, bei anderen weniger.

> wie kann man sowas denn uebergehen? Vielleicht ist es aber auch eine ungemeine Erleichterung.

Richtig, sie oben. Ich selbst kann nur empfehlen: Was immer Du tust, tue es bewußt.

Etwas anderes ist,wie geht man am besten mit Missionaren um wenn man von ihnen angesprochen wird.

Völlig normal. Wobei abhängig von der Situation. Werde selbst relativ häufig von ihnen in der Stadt angeredet (sie sehen in mir wohl immer den potentiellen Bischof ... ablach. War (ist?) eine Art der Ansprache zu meiner Zeit als Missionar bei vermeintlichen Geschäftsleuten (Anzug etc.) ... "Äh, entschuldigen Sie bitte, Sie sind sicherlich ein Bischof der Kirche Jesu Christi ... bla, bla ... Nicht? Oh, ich dachte. Sie sehen jedenfalls so aus .." Hab ich Zeit ... dann habe ich immer eine amüsante Zeit. Geht recht schnell indem Du (!) den Gesprächsinhalt diktierst und führst. Nicht umgekehrt. Habe ich keine Zeit (Termin im Nacken) biete ich Ihnen stets einen Termin an, sag Ihnen jedoch klar (so in meinem Fall), daß ich Atheist bin und gebe ihnen zum Schluß einige Fragen auf den Weg (als "Hausaufgaben), die ich dann zu Beginn des späteren Termins von ihnen beantwortet werden müssen. So z.B.: Wann wurde der Bericht der sog. "Ersten Vision" zuerst veröffentlicht, der wievielte war dies, welche Abweichungen gab zu den anderen und warum, und warum wurde nicht der erste Bericht der sog. "Ersten Vision" sog. "Heilige Schrift?" Sie sind nie gekommen ...

> Freundlich sein aber weitergehen,

Wenn wenig Zeit, ja ...

> sagen,dass man schon an eine andere Kirche gebunden ist( was nicht stimmt, aber sie vielleicht abhaelt)

Wäre eine Lüge. Warum wegen zweier unreifer, ignoanter 19-21 Jähriger lügen?

> oder einfach ignorieren?

Mach ich grundsätzlich sind. Aber kann auch gelegentlich passend sein. Oft genug mach ich mir auch einen Spaß. So z.B. mit meiner Frau (wirkt noch besser) sich an sie ranpirschen wenn sie i.a.R. vor sich hinschlurfen, dann einen richtigen Marschschritt an den Tag legen und laut trällernd (ohne Rücksicht auf Verluste, egal was andere denken) an ihnen voller Begeisterung vorbei marschieren ... "Stemmt die Schulter an das Rad frisch und frank, treu erfüllt eure Pflicht mit Gesang ... (bekanntes HLT Lied). Regelreaktion: Kinnlade runter, duhhhhhhh. Gelegentlich: "Uh, sind sie Mormonen?" Reaktion von mir/uns: "No way, sehen wir aus wie welche? Freie Exmormonen! Anyway ... have a nice day! And cheer up fellas!" Und weiter geht es "Wir danken die Herr für Propheten ..." Eben ... durchaus amüsant. Und der Spaß kostet ... Nix.

>er wimmelt es naemlich von ihnen

Muß irgendwo ein Nest sein.

> und ich versuche immer einen grossen Bogen um sie zu machen,weil es zu viele unangenhme Erinnerungen weckt. Aber es klappt nicht immer und ich komme mir recht hilflos vor und bin irgendwie geschockt.

Durch. Offensiv sein!

>Na gut, ich hoffe irgendwer unter Euch kann mich ein bisschen verstehen ...

Besser wie Du wahrscheinlich vermutest. So wie man Mormonismus erlernt, kann man es auch wieder "verlernen." Kommt mit der Zeit. Gut Ding will Weile haben ...;-). Und es kommt der Tag (wenn Du es offensiv angehst und Dich, Deine Vergangenheit, Deine damaligen und jetzigen Gefühle "annimmst") wo Du darüber lachst, sogar über Dich selbst.

>Bye

Cheers, mate!

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da es sich um einen Legacy-Beitrag handelt

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de