Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 15 von 18
zum Thema Todesstrafe in Utah
Seite erstellt am 3.7.22 um 12:56 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Thomas
Datum: Freitag, den 5. April 2002, um 5:59 Uhr
Betrifft: Ist Etikette so wichtig?

Lieber Gero,

Ich verstehe Dich schon. Wie es zum Titel kommt ist schnell erklaert. Ich erlebte damals, wie in der LDS immer wieder von denjenigen Kirchen als die grosse Hure Babylons gesprochen wurde, welche ihrer Meinung nach keine Kirchen Gottes sind. Dazu zaehlten sie eindeutig auch die RKK, wohingegen ich die RKK zu vielen andern nur auch dazu zaehle. Die LDS gehoert dazu.

Dass Du die RKK anders erlebst wie ich schreibe, glaube ich Dir schon. Du erlebst eine Nische davon. Ich hingegen schreibe, wenn ich RKK meine, stets vom Vatikan und das war er im Namen eines Gotte der Liebe in seiner Geschichte verbrochen hat, ist meiner Meinung nach durch nichts und nie entschuldbar.

Der Papst hat ledliglich die scheusslichen Verbrechen als menschliche Fehler entschuldigt. Das genuegt mir nicht. Ich erwartete Systemkritik!!! Aber diese blieb aus.

Noch einmal, damit es ganz klar ist: Natuerlich verurteile ich ebenso die Morde eines Naziregimes, aber das ganz besonders Niedertraechtige in der Geschichte der RKK war, dass dies alles im Namen dessen Gottes geschah, den die Christenheit allgemein als  Gott der Liebe anerkennt. Dies ist Tatsache und schleckt halt keine Geiss weg, lieber Gero!

Nenne mir bitte eine andere grosse Sekte welche aehnlich grosse Verbrechen an der Menschhheit verging. Es gibt dazu uebrigens ein ineterssantes Buch, das "Die Katholische Maffia" heisst, das ich vor langer Zeit mal ausgeliehen bekam und las. Was dort steht ist absolut schrecklich. Wenn Leute diese Verbrechen vergeben wollen, von mir aus, ich bin dazu nicht bereit, nur weil in der Zwischenzeit 500 Jahre vergangen sind.

Ich habe auch schon mehrfach erwaehnt, dass ich zwischen RKK(Vatikan) und dem (katholischen) privaten Glauben eines Otto Normalbuergers unterscheide. Du hast das offenbar etwas vergessen. Ich kritisiere diese Menschen nicht, aberes haelt mich keinen Moment davon ab scharfzuengig das System zu kritisieren!

Du lehnst den Privatgedanken in Sachen religion ab, wie Du Dich mal geaeussert hast. Tut mir leid, diese Einstellung akzeptiere ich dann nicht, wenn es dazu fuehrt, dass sich Religion mit Politik und Staat mischt. Ich bin ganz klar fuer die Trennung. Die Idee der Trennung von Religion und Staat geht zurueck bis in die Epoche der sogenannten Aufklaerung. Es wird also bald Zeit, dass dies ultimativ ueberall durchgesetzt wird!

Gruss
       Thomas

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da es sich um einen Legacy-Beitrag handelt

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de