Das Exmo-Diskussionsforum

Letzter Beitrag von 5 Beiträgen.
Nicht eingeloggt. Einloggen. Registrieren.
Seite erstellt am 26.9.18 um 12:57 Uhr
Angaben in Mitteleuropäischer Sommerzeit
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: moontan
Datum: Mittwoch, den 28. März 2018, um 16:58 Uhr
Betrifft: Der importierte Hass und die wundersame Wandlung der Medien

Wem dürfte es noch nicht aufgefallen sein, dass viele der Mainstream-Medien, insbesonders die Tages- und Wochenzeitungen, langsam aber sicher  von ihrem regierungsnahen und -loyalen Kurs abweichen? Wo drückt deren Schuh...? Sind es die dramatisch gesunkenen Absatz- und Auflagenzahlen der letzten Jahre...? Natürlich ist es positiv, dass die Printmedien endlich auf einen regierungskritischen Kurs einschwenken, aber sie tun es nicht, weil es dem investigativen Journalismus geschuldet ist, sondern weil sie schlichtweg um ihre Existenz fürchten müssen. Vielmehr sieht es für mich aber so aus, dass sie nunmehr einen Offenbarungseid hinsichtlich ihrer Versäumnisse der letzten Jahre auf den Tisch legen, um das sich immer mehr etablierende Stigma der "Lügenpresse" wieder loszuwerden - natürlich in der Erwartung somit wieder steigender Auflagen. Man muss ja schließlich von was leben, sagt sich da so mancher Chefredakteur.

>Verliert Berlin seine wichtigen Handlanger, die Medien?

>Es drängt sich die Frage auf, ob dieses politisch äußerst brisante und schwerwiegende Thema künftig einen dicken Keil zwischen die Mainstreammedien und die Bundesregierung treiben wird? Verliert die Berliner Führungspolitik damit etwa ihre wichtigsten Handlanger, die Massenmedien, um weiterhin ihre Macht behaupten zu können? Und welche wichtigen Partner Merkels werden dabei wohl noch auf der Strecke bleiben?

>Als 2015 die große Einwanderungswelle nach Deutschland begann, als uns – von einem Tag auf den anderen – plötzlich kilometerlange Flüchtlingsströme mit hunderttausenden Menschen aus Arabien und Afrika präsentiert wurden, in denen vor allem junge, kräftige Männer zu sehen waren, da konnte man doch schon ahnen, was uns hier blühen würde. Die meisten der Migranten, so wusste man auch schon zu diesem Zeitpunkt, waren Muslime.

>Durch den in Medina offenbarten Koran werden Ablehnung bis hin zu Feindschaft und Gewalt gegen die Juden wie auch die Christen theologisch legitimiert. Auch das weiß jeder mittelmäßig gebildete Bewohner des Planeten Erde. Einige freidenkende Kritiker warnten damals genau vor dieser Gefahr. Doch sie wurden als Verschwörungstheoretiker und als Rechtsextreme beschimpft.

>Noch einmal: Die Gefahr der Zerstörung des gesellschaftlichen Friedens für Deutschland durch die Masseneinwanderung antisemitischer (wie auch christenfeindlicher) Muslime lag bereits 2015 klar auf der Hand. Übrigens auch schon vorher, doch hatte sie seit 2015 enormen Schub erhalten. Das alles hätte also auch die Bundesregierung wissen müssen, die geltendes Recht brach, als sie im September 2015 Deutschlands Grenzen vorsätzlich öffnete für die sogenannten Flüchtlinge (bis zum heutigen Tag!).

Quelle:

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/eva-herman-verliert-berlin-ihre-wichtigsten-handlanger-die-massenmedien-a2386839.html

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de