Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 11 von 14 Beiträgen.
Nicht eingeloggt. Einloggen. Registrieren.
Seite erstellt am 18.10.17 um 7:50 Uhr
Angaben in Mitteleuropäischer Sommerzeit
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: moontan
Datum: Mittwoch, den 4. Oktober 2017, um 14:55 Uhr
Betrifft: "Beichtgeheimnis"

Nonsense. Es gibt gar kein "Beichtgeheimnis" bei den Mormonen. Bei den ZJ auch nicht. Das ist RKK-Kirchenrecht. Es geht einzig darum, ob einem Geistlichen ein Aussageverweigerungsrecht vor Gericht zusteht. Das Anglo-Amerikanische Common Law unterscheidet sich in dieser Hinsicht vielleicht von der deutschen Strafprozessordnung und dem StGB, aber ich denke, auch dort sind Geistliche in dieser Hinsicht privilegiert.

Es spielt übrigens keine Rolle, ob es sich um ein Laienpriestertum handelt oder um ein Berufspriestertum; entscheidend ist die seelsorgerische Stellung innerhalb der Religionsgemeinschaft. Und was heißt denn schon "Laienpriestertum"? Kann man Gott nur professionell erfahren...? Diese Laienpriester kennen die Bibel und andere Schriften regelrecht in- und auswendig.

Die Mormonen, wie auch die ZJ, haben im übrigen einen öffentlich-rechtlichen Status in Deutschland, was diese Eigenschaft noch unterstreicht.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

erst nach dem Einloggen möglich. Registrieren.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de