Das Exmo-Diskussionsforum

Letzter Beitrag von 5 Beiträgen.
Nicht eingeloggt. Einloggen. Registrieren.
Seite erstellt am 24.11.17 um 19:41 Uhr
Angaben in Mitteleuropäischer Normalzeit
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: moontan
Datum: Samstag, den 11. März 2017, um 12:29 Uhr
Betrifft: Kambrische Explosion und das grosse Artensterben

Hier noch etwas zur Ergaenzung:

Im Kambrium vor etwa 500 Millionen Jahren gab es im Urozean eine unglaubliche Artenvielfalt, die sogenannte "Kambrische Explosion". Im ausgehenden Kambrium jedoch kam es zu einem ploetzlichen Aussterben fast allen Lebens im Ozean, und dieser Umstand gibt der Wissenschaft bis heute Raetsel auf. Nur wenige Spezien ueberlebten, wahrscheinlich die, die in den Tiefen des Urozeans ihren Lebensraum hatten.

Es gibt serioese Vermutungen, dass eine kosmische Explosion vor ca. 450 Millionen Jahren, eine Supernova, die Ursache war, deren Gammastrahlung (Gammablitz) die Erde traf, und den Massentod des allermeisten Lebens auf der Erde verursachte.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/gammablitz-massentod-durch-kosmische-explosion-a-350155.html

Man kann sagen, zu unserem Vorteil. Denn es ist fraglich, ob die Vorgaenger der Reptilien und Saugetiere, die in dem Urozean lebten, der Konkurenz der anderen Arten gewachsen gewesen waeren. So konnte sich aber Leben weiterentwickeln, das es sonst vielleicht nicht geschafft haette, sich durchzusetzen. Als dann noch vor ca. 65 Millionen Jahren ein Meteorit auf der Halbinsel Yukatan einschlug und das Dinosauriersterben einsetzte, war der Weg frei fuer eine bislang ziemlich unbedeutende, mausaehnliche Spezies, die dem durch den Meteoriteneinschlag verursachten Weltenbrand entkam, indem sie  Tausende von Jahren unter der Erde verbrachte.

Als sie danach dann ihre Nasen raussteckten, war die Luft wieder rein, die Sonne schien, die boesen Dinos waren verschwunden, und die Evolution nahm bekanntlich ihren weiteren Gang. Uebrigens, die Evolution hat nie ein Ende. Manchmal entwickeln sich Arten auch zurueck, um quasi mit neuem Anlauf etwas noch Besseres hervorzubringen. Und wer glaubt, dies sei ein Witz, dem sei von mir versichert: Gott wuerfelt vielleicht doch! Auch wenn Albert Einstein anderer Ansicht war, dem ich gewiss nicht das Wasser reichen kann. Ich bin nur etwas anderer Meinung als er. ;-)

PS... Die grosse Erleuchtung der Kreationisten waere sodann: "Gott hat diesen Meteoriten vor 65 Millionen Jahren auf die Erde geschleudert!" :-D  ...und natuerlich auch den Gammablitz. Aber das erwaehnte ich ja schon. Sie sind eben nicht zu schlagen, genauso gerissen wie mormonische Hohepriester und sprechende Propheten (es gibt naemlich auch schweigende).  Wenn da doch nur nicht ihre heiligen Schriften waeren, auf die sie sich selbst festgenagelt haben...

Aber wenigstens sind sie nicht so dumm wie die bibelfesten Fundamentalisten, die die Schoepfung auf 5000 Jahre zurueckdatieren und als Beweis dafuer mit missionarischem Eifer in den Rocky Mountains nach versteinerten menschlichen Fussabdruecken neben denen von Dinos suchen, um zu beweisen, dass beide zur selben Zeit lebten. Nein, so dumm sind sie nun wirklich nicht.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de