Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 4 von 5 Beiträgen.
Nicht eingeloggt. Einloggen. Registrieren.
Seite erstellt am 21.9.17 um 19:42 Uhr
Angaben in Mitteleuropäischer Sommerzeit
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: moontan
Datum: Freitag, den 10. März 2017, um 15:26 Uhr
Betrifft: Evolution und Kreationismus

>Die andere Möglichkeit wäre(lassen wir mal Reptiloiden, Alienaufzucht und Bevölkerung anderer Spezien unter uns in diesem Beispiel weg) wie wir von Darwin wissen, die Evolution. Natürliche Auslese und der stärkere siegt und entwickelt sich weiter. Wäre diese Theorie, wie Darwin sie selbst nennt, reell würde unsere Umwelt doch deutlich anders aussehen.

Ich muss noch etwas ergaenzen, weil es mir wichtig erscheint. Die Kreationisten oder Vertreter des Intelligent Design akzeptieren ja teilweise die Evolutionstheorie bzw. stehen ihr nicht ganz so ablehnend gegenueber. In den USA gabe es mal viele Prozesse, die den Distriktgerichten (das sind die amerikanischen Bundesgerichte erster Instanz) angetragen worden waren. Die Vertreter der biblischen Schoepfungsgeschichte wollten erreichen, dass in den Schulen ihren Kindern nichts mehr von Darwin und der Evolutionstheorie gelehrt wird ("You are not an ape!"), und nach einiger Zeit wurden ihre Kampagnen gerichtlich untersagt, Daraus entwickelte sich die etwas gemaessigtere Form, die des Kreationismus, der besagt, dass wir Menschen nur deshalb esistieren, weil Gott die Parameter und Voraussetzungen fuer Leben im Universum exakt geplant und eingerichtet hat. Es muss deshalb einen Schoepfer geben, so die Kreationisten, denn wie anders waere unsere Existenz sonst zu erklaeren?

Dem widerspricht jedoch ein anderes Prinzip, dem auch ich anhaenge. Es geht einfach davon aus, dass wir sind, weil die Dinge eben so sind, wie sie sind, ohne dass dem eine goettliche Absicht oder ein entsprechender Plan zugrundeliegt. Die Kreationisten koennen das natuerlich nicht akzeptieren, weil sie ja den Menschen im Mittelpunkt aller Dinge sehen und zwischen dem Menschen und Gott einen unmittelbaren Zusammenhang herstellen, wie ihn ja auch die Bibel lehrt.

>Natürliche Auslese und der stärkere siegt und entwickelt sich weiter.

Das stimmt nicht ganz. Nicht der Staerkere siegt, sondern der Anpassungsfaehigere. Aendern sich die Umweltbedingungen, ueberlebt die anpassungsfaehigere Spezies. Hinzu kommt noch ein ganz entscheidender Aspekt, der gerne uebersehen wird, wenn man von Evolution spricht: Es ist der eigentliche "Motor" der Evolution, naemlich die Mutation. Neue Arten entstehen durch Mutation, also Veraenderung des genetischen Codes, der Erbsubstanz. Dies geschieht durch Gendefekte, also endogene Uerbertragungsfehler der DNA oder Erbsubstanz, oder durch exogene Ursachen, wie Strahlung aus dem Weltall oder Radioaktivitaet. Auch chemische Substanzen koennen dabei eine Rolle spielen, glaube ich. Viel schneller also als durch evolutionaere Anpassungsmechanismen an veraenderte Umweltbedingungen, die sich ueber Generationen und Tausende von Jahren vererben muessen, wirkt sich also die Mutation aus. Dadurch lassen sich auch Spruenge erklaeren ("missing links"), die, viel schneller als es die Evolutionstheorie auf Basis endogener DNA-Veraenderungen erlaubt, ploetzlich eine neue Spezies hervorbringen. Diesen Aspekt uebersehen die Kreationisten voellig.

>lassen wir mal Reptiloiden, Alienaufzucht und Bevölkerung anderer Spezien unter uns in diesem Beispiel weg

Aliens? In Amerika heisst das immer ausserirdisch. Selbst bei den uns absolut fremd erscheinenden Lebensformen, z.B. aus der Tiefsee, koennen Wissenschaftler bislang immer einen Zusammenhang mit der menschlichen DNA herstellen. Serioes betrachtet gibt es somit kein Leben auf der Erde, das nicht auch auf der Erde entstanden ist. Die Evolution und die Mutation bringen eben alle nur denkbaren Lebensformen hervor, die im Rahmen der irdischen Umweltbedingugen und Parameter (z.B. Gravitation, athmosphaerischer Druck, Sauerstoffgehalt, also Zusammensetzung der Athmosphaere,Temperatur, kosmische Strahlungsintensitaet etc.) denkbar sind.

Nur sind nicht alle Lebensformen auch nur annaehernd so intelligent wie wir, was uebrigens neben der Evolution (Mutation) auch an dem zweiten Faktor, der kulturellen "Evolution" und Kommunikation und Empathie ("Ich weiss, dass du weisst, dass ich weiss...") miteinander liegt. Ich glaube, da holt die Menscheit auf diesem Planeten so schnell keine andere Spezies ein. Zu verdanken habe wir es vielleicht den Auswirkungen eines fernen Gammablitzes, wobei ich von den Kreationisten schon lautstarkes Triumphgeheule zu vernehmen glaube: denn natuerlich hat Gott diesen Gammablitz zur Erde gesandt, wer sonst...?;-)

Und sodann geht geht der ganze Streit von vorne los, nur, dass man die Bibel umschreiben muesste, denn von einem Gammablitz ist dort nicht die Rede. Obwohl, in einem allegorischen Sinne... And God said, let there be light: and there was light. Genesis 1:2. ... Kaum etwas ist heller als ein Gammablitz, wenn er einen trifft. :-)

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de