Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 7 von 12 Beiträgen.
Nicht eingeloggt. Einloggen. Registrieren.
Seite erstellt am 24.11.17 um 19:39 Uhr
Angaben in Mitteleuropäischer Normalzeit
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Sappho
Datum: Mittwoch, den 24. Februar 2016, um 11:06 Uhr
Betrifft: Der kleine Unterschied

>>Nochmal zum Mitschreiben: In den USA heißt die vom Staat USA gewährte amtliche Zusammenlebensform der Homosexuellen "Ehe". Somit bilden Homosexuelle, die sich gemäß der vom Staat USA gewährten amtlichen Zusammenlebensform verbunden haben, ein Ehepaar. Da sie homosexuell sind - und dies zweifellos auffällt, wenn sich das Ehepaar vorstellt, - ein homosexuelles Ehepaar im Gegensatz zu einem hetrosexuellen Ehepaar, das nach der vom Staat USA gewährten amtlichen Zusammenlebensform aus einem Mann und einer Frau besteht<<

In den USA gibt es sowohl die "Schwulenehe", als auch die "eingetragene Partnerschaft", beide vom Staat geschlossen. Religionen können, müssen diese Beziehungen aber nicht anerkennen, haben sogar das Recht, Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung zu diskriminieren, in dem sie ihnen eine kirchliche Trauung oder den kirchlichen Segen verweigern.
Sowohl Homoehe als auch eingetragene Partnerschaften stehen unter gesetzlichem Schutz, und haben viele Erleichterungen, die auch heterosexuellen Ehen offen stehen.

>>  Soll heißen, dass in einer homosexuellen Ehe - und dies ist ein gravierender Unterschied zu den Möglichkeitsformen in einer hetrosexuellen Ehe (!) - mindestens einer der Elternteile nur ein vom Staat gewährtes juristisches Recht auf ein Kind hat.<<

Es wird momentan daran gearbeitet, dieses zu ändern! Wie ist es bis jetzt? Ein lesbisches Paar zieht gemeinsam ein Kind auf, gibt dem Kind gemeinsam Liebe und Unterstützung, bekommt wegen dem Kind aber keine steuerlichen Erleichterungen, bzw. bei einer Scheidung das gemeinsame Sorgerecht. Das ist gelinde gesagt SCH***!
Und das wird jetzt in einigen Staaten der USA geändert. In Europa gibt es so eine Regelung schon in einigen Staaten (Niederlande und Frankreich, z.B.).

>>Wenn sich also die Kirche, die diese vom Staat USA gewährte Zusammenlebensform ablehnt bis zum 18. Lebensjahr (dem Lebensjahr, das nach USA die Volljährigkeit und damit das juristische Ende der Weisungsbefugnis der Eltern besiegelt) wartet, um mit den Kindern religiösen Kontakt aufzunehmen, ist dies zum Schutz der Kinder und dem Hausfrieden der Eltern gedacht.<<

Das ist bull, und das weißt Du auch! In Wirklichkeit geht es den Mormonenführern nur darum, Unfrieden und Zwietracht in homosexuellen Haushalten zu fördern. Das Kinder homosexueller Eltern sich für diese schämen, dass sie, wenn sie 18 Jahre alt sind, sich von ihren Eltern trennen, keinen Kontakt zu ihren "sündigen" Eltern haben. Das ist perfide!

>>Das einzige, was der Staat tun kann, ist, den Bischöfen oder sonstigen autorisierten Amtsträgern der Kirche die Verheiratungslizenz zu entziehen, so dass durch diese Amtsträger nur noch in deren Kirche - aber nicht vor dem Finanz-, Personenstands-, Erbamt - gültige Ehen zu vollziehen sind. Damit wären wir bei Bismarks Kulturkampf gegen die katholische Kirche.<<

Aus zwei Gründen wird das niemals geschehen! Zum einen, weil die LDS eine mächtige Lobbygruppe, vor allem für die Republikaner, ist; und zum anderen, weil die USA es mit der Religionsfreiheit übertreiben, und Diskriminierung im Namen der Religion erlauben.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de