Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 4 von 12 Beiträgen.
Nicht eingeloggt. Einloggen. Registrieren.
Seite erstellt am 22.11.17 um 6:46 Uhr
Angaben in Mitteleuropäischer Normalzeit
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Martin007
Datum: Mittwoch, den 17. Februar 2016, um 11:12 Uhr
Betrifft: Was solls.

>Was sind homosexuelle Ehepaare?

Seit Jahr und Tag predigst Du die Homosexuellenehe, nun tue ich Dir mal den Gefallen und betitele diese Zusammenlebensform mit diesem Namen und schon ist das Unverständnis groß.

Nochmal zum Mitschreiben: In den USA heißt die vom Staat USA gewährte amtliche Zusammenlebensform der Homosexuellen "Ehe". Somit bilden Homosexuelle, die sich gemäß der vom Staat USA gewährten amtlichen Zusammenlebensform verbunden haben, ein Ehepaar. Da sie homosexuell sind - und dies zweifellos auffällt, wenn sich das Ehepaar vorstellt, - ein homosexuelles Ehepaar im Gegensatz zu einem hetrosexuellen Ehepaar, das nach der vom Staat USA gewährten amtlichen Zusammenlebensform aus einem Mann und einer Frau besteht.

>die Kinder homosexueller Eltern
Dies ist ein Witz an sich. Es ist wahr, das homosexuelle Kinder zeugen, bzw. empfangen können, aber dies ist leider nicht durch den Ehepartner möglich. Jahrtausende lange Übung hat noch keinen einzigen genetische Erfolg beim Menschen gehabt.
Der Titel "Kinder homosexueller Eltern" kann sich demnach nur um einen juristischen Titel und nicht um einen genetischen Titel handeln, denn sonst müssten es bestenfalls "Kinder eines homosexuellen Elternteils" heißen.
Soll heißen, dass in einer homosexuellen Ehe - und dies ist ein gravierender Unterschied zu den Möglichkeitsformen in einer hetrosexuellen Ehe (!) - mindestens einer der Elternteile nur ein vom Staat gewährtes juristisches Recht auf ein Kind hat.
nur als Leckerlie: Wenn etwas vom Staat gewährt wird, dann kann es auch vom Staat wieder genommen werden.

Wenn sich also die Kirche, die diese vom Staat USA gewährte Zusammenlebensform ablehnt bis zum 18. Lebensjahr (dem Lebensjahr, das nach USA die Volljährigkeit und damit das juristische Ende der Weisungsbefugnis der Eltern besiegelt) wartet, um mit den Kindern religiösen Kontakt aufzunehmen, ist dies zum Schutz der Kinder und dem Hausfrieden der Eltern gedacht.

Das einzige, was der Staat tun kann, ist, den Bischöfen oder sonstigen autorisierten Amtsträgern der Kirche die Verheiratungslizenz zu entziehen, so dass durch diese Amtsträger nur noch in deren Kirche - aber nicht vor dem Finanz-, Personenstands-, Erbamt - gültige Ehen zu vollziehen sind. Damit wären wir bei Bismarks Kulturkampf gegen die katholische Kirche.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de