Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 3 von 12 Beiträgen.
Nicht eingeloggt. Einloggen. Registrieren.
Seite erstellt am 24.11.17 um 19:35 Uhr
Angaben in Mitteleuropäischer Normalzeit
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Sappho
Datum: Samstag, den 6. Februar 2016, um 2:02 Uhr
Betrifft: Lies den Artikel noch einmal genauer

>>Es geht nicht um Homosexuelle, sondern um homosexuelle Ehepaare!<<

Was sind homosexuelle Ehepaare? Heterosexuell?

>>Nach Ansicht der Kirchenführung, haben diese Homosexuelle ihren Lebensstil zementiert und sind daher nicht umkehrwillig.<<

Wenn ein STAAT es homosexuellen Menschen erlaubt, zu heiraten oder sich, wie in Deutschland, zu "verpartnern", und eine Religion sagt, dass sie als "Abtrünnige" gelten, sagt diese Kirche nichts anderes als: "Scheiß egal, was die Regierung sagt, aber für uns gibt es keine Trennung von Kirche und Staat", womit sie sich außerhalb des Staates stellt.
Es wird Zeit, dass eine Religion die Realitäten anerkennt!
Übrigens, in dem Artikel ging es um Homosexuelle, die Mormonen sind, und glauben, meiner Meinung nach berechtigt, dass Depressionen, Selbstmordgedanken und Selbstmordversuche wegen der "neuen" Kirchenpolitik gegen Homosexuelle wachsen wird, und der Druck auf die Kinder homosexueller Eltern zunehmen wird.

>>Die Kirchenführung hält sich an ihre "Proklamation an die Welt" in der steht, dass Eltern für ihre Kinder verantwortlich sind. Die Verantwortung erstreckt sich auch auf das Lehren falscher Lebensstile. Somit geht die Kirche erst nach Ablauf der juristischen Einflußshäre der Eltern auf die Kinder zu.<<

Glauben diese Altersgreise an der Führung der Mormonen etwa, dass homosexuelle Eltern ihre Kinder homosexuell machen? Sorry, LDS Führung, selbst, wenn die es wollten, es würde nicht gehen, da die sexuelle Identität nicht zwangsweise veränderbar ist!
Im übrigen kommen die meisten Homosexuellen aus heterosexuellen Elternhäusern.

>>Wäre schön, wenn sich der Staat auch an seine selbst auferlegten Begrenzungen halten würde. <<

Warum zur Hölle soll der Staat sich immer "begrenzen"? Könnte es zur Abwechslung nicht einmal eine Religion sein, die Homosexuelle in ihrer Mitte willkommen heißt, und nur verlangt, wie von Heterosexuellen, nicht herumzuhuren, sondern vor der Ehe keinen Sex zu haben, die Homoehe aber akzeptiert? Sie muss sie ja nicht selbst schließen. Akzeptieren reicht schon! Schließlich wollten sie es bei der Polygamie ja auch von der US-Gesellschaft.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de