Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 18 von 20 Beiträgen.
Seite erstellt am 4.7.22 um 11:19 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: shana
Datum: Donnerstag, den 11. April 2013, um 20:40 Uhr
Betrifft: Hast mich mal wieder total verstandenmiss

war aber diesmal mein Fehler, hab bei der Arbeit nebenbei ’kurz’ gepostet und mich wohl etwas unüberlegt und missverständlich ausgedrückt, bin eben kein Mensch mit Multitasking-Fähigkeiten, kann immer nur eine Sache halbwegs richtig erledigen.

>> @Shana, mein Mann sagt immer, dass Gott seine Frau nie erwähnt, weil sie ihm zu Heilig ist, als dass alle so über sie ablästern, wie es viele über ihn tun;-)
>Das sagt nicht nur dein Mann, so antwortet  ’man’ allgemein bei den Mormonen auf diese lästige Frage, ist also die Standardantwort.
>>>Na und ist dennoch süß!

Ja, wenn man das mal so im Spaß und ’privat’ erwähnt, aber nicht, wenn dies die theologische Antwort von oben ist. Da ist das dann doch schon ein bisschen arg dürftig, wenn Aposteln und Propheten und anderen Priestern nichts besseres zu diesem Thema einfällt.

Und da sind wir auch schon beim Hauptproblem bei der Mormonenkirche. Sie haben keine ausgebildeten Theologen, wie die meisten anderen christlichen Kirchen. Sie setzen eher auf eine gute Ausbildung in den Wirtschaftszweigen. Und dementsprechend ist dann auch die heutige Lehre und das, was die Missionare auf der Straße und in Schriftendiskussionen mit Untersuchern verkaufen müssen ...

Und da wären wir schon beim nächsten Missverständnis, nämlich:

>wie man sich der Bibel und ihrem Inhalt nähern sollte.
>>Sag mal, meinst du das ernst? Warum ist deine Herangehensweise an die Bibel die einzig Richtige??

Ja das habe ich total ernst gemeint:-) .... es handelt sich nämlich dabei nicht um meine Herangehensweise, sondern um die heutzutage im 21. Jahrhundert und auch schon früher an den evangelischen und katholischen Hochschulen gelehrte, weil sie auch dort  als die einzig vertretbare angesehen wird. Die allgemein übliche also. Sieht man mal von amerikanischen Fundamentalisten ab, die die Evolutionstheorie leugnen, meinen Adam und Eva hätte es tatsächlich gegeben, Noah hätte sich tatsächlich eine Arche gebaut und die Erde wäre erst 6000 Jahre alt.  Damit habe ich jetzt nicht die Mormonen gemeint.

Eigentlich wollte ich mit meinem Beitrag nur vermitteln, wie unsäglich doof ich war, soooo viel Zeit zu verschwenden, bei der Suche nach etwas, was schon längst entdeckt war:-) ....
Also eher etwas, was in die Abteilung sau-peinlich gehört und was nun auch beim allerbesten Willen nicht dazu geeignet ist, um vor irgend jemand damit anzugeben. Sondern eher: wie dumm kann man eigentlich sein, um das so Offensichtliche soo lange nicht zu sehen. Hätte mir damals jemand den Rat gegeben, sich erst mal mit der Entstehungsgeschichte der Bibel zu beschäftigen, hätte ich diese so vertane Zeit weitaus sinnvoller nutzen können.

Das alles hat überhaupt nichts mit Christ sein oder gläubig sein zu tun, sondern lediglich mit dem Suchen an der falschen Stelle.
Man kann in der Bibel viele schöne Sätze und Ratschläge finden, man kann sie auch als Glaubensbuch benutzen, aber manche Erklärungen lassen sich eben nur finden, wenn man sich das Umfeld ansieht, in dem diese Sätze geschrieben wurden.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de