Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 17 von 35 Beiträgen.
Seite erstellt am 22.2.24 um 17:58 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Desi  1
Datum: Freitag, den 25. Juni 2010, um 11:57 Uhr
Betrifft: Genau das

ist doch der Punkt.

Definiere mal allgemeingültig was eine Familie ist?

Mama, Papa, Kind ?

Witwen /Witwer mit Kind sind nämlich auch im Steuerrecht keine Familie mehr sondern dürfen fett zahlen. Wie Geschiedene mit Kind auch.

Allgemein wird das doch so definiert und auch praktiziert, das nur der das Recht auf besondern Schutz hat der

- heterosexuell verheiratet ist mit der Möglichkeit Kinder zu haben - selbst wenn von vorne herein fest steht das einer der Partner zeugungsunfähig ist, die Partner zu alt sind um Kinder zu haben usw.

Dann und nur dann werde ich vom Staat in allen Belangen gefördert.

Das war schon zu Zeiten der Einführung des GG ein absoluter Unsinn. Mein Vater ist wie viele seiner Generation ohne Vater aufgewachsen. Aber er hat nie behauptet seine Mutter, seine Oma und sein Bruder wären keine Familie gewesen.

Und genau das kann so nicht bleiben. Es ist ja nicht erst seit ein paar Jahren so das es viele Alleinerziehende gibt, auch Paare die Kinder haben und nicht verheiratet sind aber selbst wenn sie seit 20 Jahren zusammen sind nicht als Familie behandelt werden.

In genau diesem Punkt kämpfen nicht nur Homosexuelle Paare um eine neue Regelung.Auch viele Menschen die verwitwet sind, geschieden sind, sog. Alleinerziehende. Und das zu Recht.

Es wird immer gefordert, das wir unsere Kinder in die KiTa schicken, das Kinder besonders zu beschützen sind usw.

Aber was macht unser Staat ?

Er fördert Menschen die diese Institution Ehe in immer mehr ausnutzen als Steuersparmodell. Heiraten um sich diverse Vorteile zu sichern ohne jemals die Absicht zu haben Kinder zu bekommen. Es ist ja nicht nur die Steuer bei der man als Ehepaar mit Standesamtzettel Vorteile hat. Dazu gehören auch doppelte Freibeträge bei Zinseinkünften ect.

Und genau das muß man ansetzen.

Denn Familie ist da wo Kinder sind ! Unabhängig davon wie die Eltern ihr Leben gestalten.

Ich höre immer mit Erstaunen wie unsere Familienpolitiker allen voran die Zensursula die ihre Kinder an Kindermädchen abschiebt und noch nie länger alleine betreut hat und die Frau Schröder die erst gar keine hat, schreien das wir die Kinder fördern müssen.

Aber es kommt nichts von ihnen. Nichts das Kinder irgendwie fördert. Aber dafür halten sie alle die Beine still und keine der Damen (und Herren in den Ländern) traut sich laut zu schreien wenn Alleinerziehende am Existenxminimum herum krebsen, völlig überfordert sind weil sie für ihre Kinder nichtmal einen Kita Platz bekommen und die Steuer sie auffrisst. Nein die müssen sich auch noch beschimpfen lassen, als Hartz4 Abzocker als Assoziale. Das es die gibt, ist unbestreitbar - aber die große Mehrheit ist es definitiv nicht.

Ich habe eine ehemaligen Schulkollgen, verheiratet 2 Kinder 3 + 5 Jahre alt, dessen Frau ist vor einem Jahr an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben. Das ging schnell und ohne Chance auf Heilung. Mir tut dieser Mann leid, sehr leid sogar. Nicht nur das er seine Frau und die Kinder ihre Mutter verloren haben. Nein der lebt auch gesellschaftlich in der Hölle. Da sagt dir dann schon mal ein Lehrer das er sich halt eine neue Frau suchen soll, er wäre nicht bereit mit einem alleinerziehenden Vater das alles zu diskutieren dafür braucht man eine Frau ein Mann versteht das nicht. Geht er mit der Kleinen zum Kinderarzt guckt der tatsächlich jedes Mal nach ob der Vater sich nicht an seiner Tochter vergriffen hat - denn man weiß ja nie was so einem alleinstehenden Mann einfällt.>-(  Und er hat noch das "Glück" das seine Schwiegereltern und seine Eltern mit am Hof wohnen (nö kein Bauer, aber ein umgebauter Vierkanthof), er hat also die Möglichkeiten die Kinder auch mal bei Oma und Opa abzuliefern wenn er arbeiten muß.

Förderung ? Vergiß es ... Kitaplatz für die Kleine eine Illusion ...

So läuft das bei uns, gefördert wird nur wer "richtig" verheiratet ist alles andere ist total egal.

Und solange es diese Mißstände gibt, bei Homosexuellen Paaren, bei Alleinerziehnden solange wird es auch keine Ruhe geben.

Es muß dringend eine Änderung her dazu gehört für mich die Möglichkeit das jedes Paar, das 18 Jahre ist eine Ehe schließen darf also den staatlichen Verrtrag unterschreiben. Dazu gehört für mich, die extremen Privilegien für Trauscheininhaber abzuschaffen und nur mehr da zu fördern wo Kinder sind.

Die Rechte die man sich durch einen Trauschein erwirbt dürfen kein Privileg mehr sein für Heteros. Dinge wie z.B

- Auskunft im Krankenhaus
- Erbrecht

Die Pflichten hat man diesen Paaren schon auferlegt, genau so wie Hetenpaaren die (noch) nicht verheiratet sind. Aber die Chance das sie die Rechte auch bekommen haben im Moment nur die Hetenpaare.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de