Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 7 von 9
zum Thema Die Kirche Jesu Christi und der Segen...
Seite erstellt am 19.8.22 um 16:06 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Edgar
Datum: Mittwoch, den 29. November 2000, um 12:46 Uhr
Betrifft: An Wolf von Franken Nächstenliebe

Nächstenliebe an Wolf von Franken

Hallo Wolf

Ich dachte bereits Du seist vom Diskussions-Forum der Ex-Mormonen verschwunden.
In einem Deiner Briefe hast Du uns vorgeworfen hier herrsche keine Nächstenliebe.
Das kann ich gut verstehen. Denn die meisten Themen  befassen sich nicht damit ob wir uns lieben oder nicht, sondern hier werden eigene Standpunkte über irgend ein Thema vertreten, und möglicheweise auch heftig darüber diskutiert. Dies finde ich ganz interessant. und oftmals lernt man einen neuen Standpunkt kennen, den man zuvor nicht verstanden hat. Viele haben in ihrer Mormonenzeit solche Verletzungen erlitten, dass es ihnen nun nicht leicht fällt viel Liebe für eingefleischte Mormonen aufzubringen.
Hier können sie jedoch ihre Enttäuschung loswerden. Wir dürfen hier verschiedener Meinung sein und mögen und achten uns trotzdem mehr oder weniger. Es würde langweilige werden und einen Einheitsbrei abgeben wenn allen die gleiche Meinung aufgezwungen würde.

Nächstenliebe.
Eine alte Geschichte:
Zu  der Mormonengemeinde in der ich noch vor Jahren diente, kam ein sehr edler  Bruder, ein ehemaliger Hohepriester .regelmässig in die Versammlungen. Von der Abstammung her war er übrigens auch ein "von", wie Du.
Da er sich zuvor  in der Gemeinde in welcher er früher wohnte, geweigert hatte ein Amt anzunehmen, wurde er nun regelrecht von den amtierenden Amtsbrüdern der Pfahlpräsidentschaft geschnitten.
Sie grüssten ihn einfach nicht und gingen am ihm vorbei als sei er Luft. Jahrelang liessen ihn einfach als "quantité negligable" auf der Seite liegen. Es spielte sich hier ein regelrechtes "Mobbing". ab.
Den Zehnten verpflichteten sie ihn jedoch zu bezahlen.

Damals war ich noch ein braver Mormone.
Da kam in mir plötzlich der ketzerische Gedanke auf, wo ist da die vielgepriesene Nächstenliebe dieser hohen vom Heiligen Geist geführten Leiter? Nicht nur der Pfahlpräsident handelte so lieblos. sondern seine ganze Crew handelte so.
Es wurden doch so viele schöne Vorträge über Nächstenliebe gegeben. Aber wo war hier diese vielgepriesene Nächstenliebe wirklich.? Heisst es doch: "Du sollst Deine Feinde lieben".

Als ich von mir aus, aus verschiedenen Gründen die hier zu weit führen würden, mein Amt als Gemeindeleiter niederlegte, erlebte ich das Gleiche  durch den damals regierenden Missionspräsidenten aus Amerika und seinem Gefolge. Grusslos gingen sie jetzt plötzlich an mir vorbei, als sei ich das letzte Stück Dreck, als dieser  hochwohllöbliche  Missionspräsident wieder nach Amerika zurückging, weigerte er sich von mir zu verabschieden.
Wo ist da die vielgepriesene Nächstenliebe der Mormonen?
"Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, so ihr Liebe untereinander habt."

Inzwischen habe über die Nächstenliebe, bei verschiedenen anderen Gruppierungen (auch bei Buddhisten),  etliches Neues und Anderes dazu gelernt und erfahren.
Über "philia", "eros" und "agape" hatte ich z.B. in meinen ganzen 27 Jahre Mormonenzeit nie etwas gelernt.( Liebe wie sie in der Schrift gelehrt wird)
Der Hauptunterschied gegenüber den Mormonen kann ich so zusammenfassen:
Bei einzelnen christlichen Gruppierungen (lange nicht bei allen)  wird man dazu befähigt zu lieben. Man liebt nicht weil es als eine Pflicht und Vorschrift gilt, sondern die Liebe entwickelt sich von selbst aus Gott heraus.
Wie erklärst Du Dir als Mormone solche Sätze aus der Schrift wie:

"Dass ihr in Christus durch die Liebe eingewurzelt seid"
"Habt Glauben der durch die Liebe tätig ist"
"Wandelt in der Liebe" (Nicht in der Macht des Priestertums, Edgar)
"Über alles aber ziehet an die Liebe, die Euch vollkommen macht.

"Seid angetan mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung"
und nehmet den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.
(Dazu brauchst Du kein spezielles Garment, mit eingenähten Freimaurerzeichen)

"Grüsst Euch mit dem Kuss der Liebe*.
"Lasset uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und der Wahrheit."

Der Gott aus Fleisch und Knochen der Mormonen befindet sich auf oder beim Planeten Kolob.

Beim Gott  bekennender Christen hingegen heisst es:

"VON ALLEN SEITEN UMGIBST DU MICH UND HÄLTST DEINE HAND ÜBER MIR". (Nach Luther). "VON HINTEN UND VON VORN HAST DU MICH EINGESCHLOSSEN UND DEINE HAND AUF MICH GELEGT." (nach Schlachter)
An dem Tage werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch.
GOTT IST GEIST, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
Im Buch Mormon steht übrigen auch , "dass Gott Geist ist".
Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, so anders Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.
Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muss geistlich gerichtet sein.
Oder wisset ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, welchen ihr habt von Gott, und seid nicht euer selbst.

sondern der verborgene Mensch des Herzens unverrückt mit sanftem und stillem Geiste; das ist köstlich vor Gott.

Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke.

Denn Christus ist nicht eingegangen in das Heilige, so mit Händen gemacht ist (welches ist ein Gegenbild des wahrhaftigen), sondern in den Himmel selbst, nun zu erscheinen vor dem Angesicht Gottes für uns;
Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben vom Holz des Lebens, das im Paradies Gottes ist.

sintemal ihr suchet, dass ihr einmal gewahr werdet des, der in mir redet, nämlich Christi, welcher unter euch nicht schwach ist, sondern ist mächtig unter euch.

In diesem Brief  befinden sich vermutlich einige für einen Mormonen. rätselhafte Sprüche .
Einige davon könnte man zwar mit dem für die Mormonen klein geschriebenen heiligen Geist erklären, demnach gibt es für sie sogar vier Gottheiten, eine andere logische Lösung fanden die Mormonentheologen wohl nicht,  nachdem ihr gross geschriebener Heilige Geist ja ein getrennte Gottheit ist und nicht überall anwesend sein kann. Er ist ja eine Gottheit aus Geist. Wann wurde eigentlich diese Gottheit geboren und von wem wurde sie gezeugt?

Wer hat eigentlich den ersten Menschen auf einem anderen Planeten erschaffen, bevor sich dieser sich zu Gott entwickelte?

Oder wurden alle oben aufgeführten Sätze aus der Bibel durch verdorbene Priester falsch übersetzt?

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da es sich um einen Legacy-Beitrag handelt

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de