Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 3 von 89 Beiträgen.
Seite erstellt am 29.6.22 um 22:02 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Trzoska
Datum: Dienstag, den 12. Januar 2010, um 2:31 Uhr
Betrifft: Tja, woher kommt das?

>Warum muss man mit extrem großer Ausdauer ständig auf der eigenen Ansicht beharren, der Mormonismus sei ein einziges Lügengebäude, wenn sich so viele Leute darin wohlfühlen?<

Erst einmal ist es keine Ansicht, auf der ich beharre, sondern Wahrheit, so klar wie die Tatsache, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Für einfältige Leute, die nicht genau hingucken wollen oder können, ist es klar, dass die Sonne um die Erde wandert; sie sehen sie doch jeden Tag von Osten nach Westen über den Himmel wandern. Die Ägypter waren sicher auch mit ihrer kleinen Vorstellungswelt zufrieden oder "glücklich", aber ist das denn Grund genug, sie nicht über die Fakten aufzuklären? Soll die Wissenschaft aufhören aufzuklären, nur weil die Masse mit ihrer einfältigen Vorstellung "glücklich" ist? Die Unwissenheit verursacht auch heute noch blutige Streitereien und viel Elend in der Welt. Das Ziel und die Absicht des Mormonismus ist es, die Welt zu beherrschen. Sie fühlen sich verpflichtet, das Königreich Gottes auf Erden aufzubauen als Vorbereitung für das Zweite Kommen Christi. Wenn man die Ansprachen Brigham Youngs verfolgt, so sieht man, wie er Menschen mit Bündnissen und Schüren von Ängsten zwang, auf der Linie zu bleiben. Die Mormonen im frühen Utah waren ausgeliefert. Diese Tyrannei wurde erst durch den mächtigeren Einfluss der US-Demokratie gebremst und zu dem gemacht, was die Kirche heute ist; aber sie lauern nur darauf, dass die Regierungen der Welt zusammenbrechen, damit sie die Macht ergreifen können. Dann werden all die alten Prinzipien und "Gesetze Gottes" wieder aus der Schublade geholt und der mormonische Gottesstaat wieder hergestellt. Mormonismus ist eben nicht nur eine nette kleine Sekte zum Wohlfühlen.
Warum nicht da aufklären, wo es möglich ist? Mormonismus ist das Feld, das ich kenne, also kämpfe ich auf meinem Feld und andere auf anderen Feldern. Der Schwindel in der Welt ist groß und hauptsächlich Aufklärung kann helfen, dieses Elend aus der Welt zu schaffen. Wer meint, in der Unwahrheit glücklich zu sein, kann ja im Wald ein Dorf gründen und seinen Kindern erzählen, dass im Wald das böse Ungeheuer lauert - eben das, was die meisten aktiven Mormonen machen.
Warum senden die Mormonen Missionare aus? Nicht um Menschen glücklich zu machen. Nein, es geht um die Vermehrung der Zahlen, um die Vergrößerung der Macht, um die Vermehrung von Zehntenzahlern und möglichst viele dahin zu bekommen, dass sie alles, was sie haben, der Kirche weihen, sich vollkommen diesem Apparat ausliefern - und darum, dass die Führer vor ihren Untertanen nicht das Gesicht verlieren wollen. Aber am Ende werden sie sich zu Narren gemacht haben, und alle, die ihnen folgen.

>Die Annahme, dass ein Mann wie Joseph Smith, der so viele Schwächen hatte, von Gott als sein Sprachrohr ausgewählt wurde, macht mich sehr zuversichtlich, dass im Himmel auch Platz für mich ist.<
Du meinst, dass jeder Schwindler jetzt auch Hoffnung haben kann, einen Platz im Himmel zu bekommen, weil Gott selbst Schwindler zum Sprachrohr macht? Ich glaube nicht, dass man vorsätzlichen Betrug an der Menschheit eine Schwäche nennen kann, die ein Prophet Gottes ruhig haben darf.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de