Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 5 von 23 Beiträgen.
Seite erstellt am 22.2.24 um 18:40 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Angel
Datum: Dienstag, den 21. Juli 2009, um 7:08 Uhr
Betrifft: Lebendigkeit Christi erschüttert?

Liberty, gewiss haben einige Ihren Glauben an Jesus Christus durch die Erkenntnis der Mormonenlüge verloren, aber ich kenne auch einige, die immer noch an Jesus Christus, als Sohn Gottes, glauben.

Ich habe z.B. nicht durch die Mormonenkirche meinen Glauben an Jesus Christus gefunden, sondern, ich hatte ihn schon als kleines Kind gehabt. Was mich mal sehr erschüttert hat, war die Aussage eines Bruders in meiner Gemeinde. Er sagte mir, dass es sehr viele Mitglieder gäbe, die kein ZEUGNIS von Jesus Christus als Sohn Gottes haben. Und wenn wir ehrlich sind, dann stand zwar immer die Aussage, das Jesus Christus im Mittelpunkt der Kirche stünde, aber, die Ansprachen von und über ihn wurden höchstens zu Ostern und zu Weihnachten gehalten, ansonsten standen stets die Propheten an erster Stelle.

Und ich habe in der Kirche die Liebe bzw. Nächstenliebe sehr vermisst. Die Eisigkälte die dort in den Gemeinden herrscht, wurde darin geprägt, dass wir kaum Zeit hatten uns um den Nächsten zu kümmern, weil wir mit Ansprachen, Besuchslehren, Thema geben, Familienabende, Schriftstudium usw..... ich könnte noch eine lange Liste fortführen, aber die Zeit reicht nicht, weil ich gleich zur Arbeit muss.

Was ich abstossend fand, war stets die Aussage: Angel, denke daran, du bist für deine eigene Erlösung verantwortlich und nicht für die der Anderen! Die müssen es ganz alleine tun!
Kein Miteinander, kein Teamwork nur Einzelkämpfer!
Hierbei muss ja die Nächstenliebe auf der Strecke bleiben!

Die Mitglieder, die wirklich an Jesus glauben, gehen daran kaputt!
Wir merken zwar, dass irgendetwas nicht stimmt und auch nicht passt, aber durch unsere Gehirnwäsche, deren wir unbewusst ausgesetzt waren, begreifen wir es oft zu spät. Erst wenn wir körperlichen und seelischen Schaden nehmen, kommt die Frage, was läuft hier eigentlich alles falsch? Und wie oft habe ich geweint und Gott angefleht, ob es nicht doch noch einen anderen Weg gäbe, um wieder zu ihm zurück zu kommen.

Mein Mann und mein Sohn haben es zuerst bemerkt, aber bei mir hatte es
leider zu lange (fast 30J.) gedauert!
Umso dankbarer bin ich heute, das ich die Erkenntnis habe, dass die Lehre der HLT´s nur auf Lügen baut und basiert und dass die Androhungen, die Arbeit zu verlieren, dass die Familie auseinanderbricht u.v.m. nur leeres GEWÄSCH ist. Uns geht es heute besser -  denn je!:-)

Die Mormonenkirche ist keine Christliche Gemeinschaft, wie sie sich so gerne gibt! Ich gehöre zwar keine andere Kirche mehr an, aber Jesus spielt für mich/uns immer noch eine grosse Rolle in meinem/unserem Leben. Nur haben wir jetzt endlich mehr Zeit, dieses auch zu Leben und für den Näschsten dazu sein.

Wenn Du wirklich die Kirche untersuchst, dann lese doch einmal das Buch von Jon Krakauer "Mord im Auftrag Gottes" und wenn Du die Möglichkeit hast, dann schaue Dir "Big Love" an, was Fritz vor Tagen schrieb. Du würdest eine ganze Menge mehr über den Mormonismus erfahren. Für mich gibt es diese Kirche nicht mehr und ich werde jedem empfehlen, nicht beizutreten, aber jeder muss auch seine eigene Erfahrung machen.

Liebe Grüße
Angel

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de