Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 94 von 122 Beiträgen.
Seite erstellt am 5.10.22 um 17:45 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Misery
Datum: Mittwoch, den 18. März 2009, um 5:41 Uhr
Betrifft: DNA Beweis und Anderes

> Was du als Beweise bezeichnest, sind für mich Indizien.

> Ich kann nur feststellen, dass es sich z.B. bei DNA-Test um eine äusserst komplexe Thematik handelt und dann kann ich das Glauben, was Wissenschafter sagen oder nicht.

Wenn du so argumentierst, dann gehe ich davon aus, dass du nicht weißt, dass es China gibt, falls du selbst noch nicht dort gewesen bist. Du glaubst den Wissenschaftlern dass es China gibt, obwohl du nie dagewesen bist um dich selbst davon zu überzeugen. Wenn man jedoch mit der Einstellung durchs Leben geht, verfügt man über äußerst wenig Wissen.
Das Wort "Wissenschaft" beinhaltet das Wort Wissen, deshalb hat es auch (für mich) nichts mit Glauben zu tun. Ich glaube auch längst nicht alles was als Wissenschaftlich bezeichnet wird, allerdings erscheinen mir wissenschaftliche Beweise in Bezug auf das Buch Mormon wesentlich logischer als an Geister, Gespenster oder Götter zu glauben.

> Wenn mit einem DNA-Vergleich z.B. bewiesen oder widerlegt werden soll, dass die Indianer Nachfahren der Lamaniten sind, dann muss man ja dazu das DNA-Profil der Indianer mit dem der Lamaniten vergleichen.

> Wenn sich aber schon Wissenschafter nicht einig sind, wie soll ich dann als Laie eine Schlussfolgerung ziehen?

Die Wissenschaft hat durch den "genetischen Fingerabdruck" zweifelsfrei festgestellt, dass die Vorfahren der Indianer keinesfalls semitischer Abstammung (wie im Buch Mormon und von Joseph Smith behauptet) sind, sondern mongolid. Diese Beweise decken sich mit den Funden aus der Archäologie. Für dich sind es vielleicht nur zwei zufällige Irrtümer, die mitsamt der Forschung aus der Metalurgie und Agrarwirtschaft immer auf etwas falsches hindeuten. Für mich sind es glasklare Beweise.

> Wenn es dich wirklich interessiert, kann ich dir einige sehr stichhaltige Indizien aufzählen, die dafür sprechen, dass das BM tatsächlich ein geschichtliches Buch ist.

Natürlich interessiert mich das. Ich bin sehr gespannt darauf und würde mich freuen wenn du einige davon aufführen würdest;-)

> Andererseits behaupte ich, dass kein Mensch ohne Glaube auskommt. Auch keine Wissenschaftler. Kann ich auch gerne noch etwas ausführen, wenn du möchtest.

Nach deiner Vorangegangenen Theorie hast du Recht, denn dann gibt es ja kaum "Wissen" sondern nur den Glauben an etwas. Was aber ist dann Wissen? Für eine langwierige Philosophische Debatte darüber bin ich zu müde.

> Weshalb argumentieren denn Kritiker der Kirche, dass dies oder jenes nicht stimmen könne, weil zu dieser Zeit diese und jene Gegebenheit nicht vorhanden war? Wenn sich aber die Archäologen bei ihren Studien in der Zeit um 200 Jahre verschätzen, kann das solche Argumente mit neuen Erkenntnissen völlig entkräften.

Es geht hier nicht um diese vergleichsweise wenigen hundert Jahre. Kein Wissenschaftler kann feststellen, an welchem Tag und zu welcher Uhrezeit in welchem Jahr eine ausgegrabene Pfeilspitze stammt. Das ist unmöglich. Aber man kann die Funde bestimmten Epochen zuordnen, und das sind dann nur Zeitrahmen. Was das Buch Mormon betrifft, so kann man sicher sein, dass 12.000 v.Chr., also knapp 10.000 Jahre bevor die Jarediten angeblich nach Amerika kamen, bereits Menschen diesen Kontinent besiedelten. Man geht sogar davon aus, z.B. durch den Fund einer Prähistorischen Frau, dass bereits 40.000v.Chr. schon Menschen aus Australien in Amerika lebten.
Hierbei geht es nicht um 100 oder 200 Jahre, es geht um tausende Jahre.
Was mich auch interessieren würde in diesem Zusammenhang. Lehnst du denn gleichermaßen die Evolutionstheorie ab und glaubst statt dessen an eine Abstammung von Adam und Eva?

> Du findest offenbar, generell verwerflich, dass die Kirche missioniert.

Was mich an der Missionsarbeit so stört ist die Tatsache, dass nicht voll offengelegt wird, was die Kirche und deren Geschichte beinhaltet. Das wichtigste wird verschwiegen. Generell findet man so etwas natürlich überall wenn es um Werbung geht, man will das Produkt doch verkaufen. Und hier  merkt man dann, das die HLT Kirche nicht anders ist, als der Marktschreier der seine Birnen loswerden will um sie potentiellen Kunden schmackhaft zu machen. Es zeigt mir, dass die Kirche, die von sich behauptet das einzig Wahre Evangelium zu besitzen auf der gleichen Schiene fährt, wie alle anderen auch. Von der einzig wahren Kirche hätte ich mir vor allem ehrlichere Methoden erwünscht, als nur das Ziel alle Menschen so schnell wie möglich ihren Stempel aufzudrücken, mit allen Mitteln.

> Für den Mitgliederbeitrag der Kirche (Zehnten), hast du aber sicher nie eine Rechnung erhalten. Falls doch, wäre das tatsächlich ein Skandal.

Ich bin als Jugendliche ausgestiegen, mit 17 denke ich. Somit habe ich den Zehnten nur von meinem Taschengeld bezahlen müssen und deutlich weniger finanzielle Verluste erlitten wie Andere hier. Die Kirche braucht aber keine Rechnungen, sie bekommt ihr Geld auch mit psychologischen Tricks und Abstrafungen. Somit verweigert sie allen Mitgliedern die Gegenwart Gottes im Tempel, wenn sie nicht bezahlen. Durch diesen psychologischen Druck diese Schande auf sich nehmen zu müssen ist sie wesentlich erfolgreicher als mit einer Rechnung.

> Eine passende Schriftstelle auf Fragen oder Kritiken zu finden, ist doch völlig legitim. Im Endeffekt geht es ja auch um die Schriften

Vor allem wird ein Buch als Historisches Ereignis präsentiert, obwohl des von einem verurteilten Betrüger namens Joseph Smith erfunden wurde. Es wird ein völlig verzerrtes Bild von der Geschichte Amerikas vermittelt, für das es keine fundierten Beweise gibt. Es wird nicht aufgeklärt, dass die Kirche 150 Jahre lang Rassistisch gedacht und Schwarzen das Priestertum vorenthalten hat, Schwarze sogar aus heutiger Sicht diskriminiert hat. Es wird nicht darüber gesprochen, dass das Zehntengeld in Kampagnen gegen Gleichgeschlechtliche Ehen, Aktien oder Finanzunternehmen gesteckt wird. Es wird nur ein müder Brei aus ansehnlicher Religion verkauft, von Männern und Frauen, die dafür 2 Jahre ihres Lebens eine psychologische Gehirnwäsche erfahren müssen.

> Du siehst es ja bei mir, ich bin nicht aktiv, obwohl mich die Lehre überzeugt.

Das finde ich wirklich interessant. Ich habe auch solche Mitglieder kennengelernt und es nie begriffen. Vor allem bist du nach der HLT-Lehre ja einer der Jünger des Verderbens und wirst später in die äußerste Finsternis verstoßen, weil du den heiligen Geist empfangen hast und an die Lehren der Kirche glaubst, dein Leben aber anders gestaltest. Wie kannst du mit einer solchen Perspektive Leben? Was genau bringt es dir überhaupt an die Kirchenlehre zu glauben, wenn du gar nicht danach Leben willst?

Liebe Grüße

^v^

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de