Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 84 von 122 Beiträgen.
Seite erstellt am 8.12.22 um 3:08 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Misery
Datum: Montag, den 16. März 2009, um 1:15 Uhr
Betrifft: Buch Mormon Beweise

> Wer allerdings behaupten würde, es gäbe archäologische Beweise, die das BM widerlegen, lehnt sich sicher auch zu weit aus dem Fenster. Gerade kürzlich wurde in Mittel- oder Südamerika eine Entdeckung gemacht, die die Wissenschaftler veranlasste, den Beginn der Maya-Kultur (oder ein anderes Volk) 100 oder 150 Jahre früher als bisher angenommen zu datieren. Das hat natürlich nichts mit dem BM zu tun, doch es zeigt einfach, dass neue Entdeckungen oft dazu führen, dass alte Annahmen revidiert oder sogar neu geschrieben werden müssen.

Es gibt diverse Beweise aus Agrarwirtschaft, Metallurgie, Archäologie und Genforschung die verdeutlichen, dass das Buch Mormon keinerlei Geschichtlichen Wert hat. Nichts deutet darauf hin, dass irgendwelche von den geschilderten Ereignissen im BM stattgefunden haben. Es gibt keinen einzigen Anhaltspunkt, der diese Märchen untermauern würde, außer alleine der Glaube daran. Und ist der Glaube erst einmal vorhanden, sind alle Beweise hinfällig.
Es ist auch eine Frage des Blickwinkels. Wenn man diese Beweise nicht als solche sehen will, dann sind es keine. Aber dennoch sind die gegeben.
Dein Beispiel von den Maya ist damit nicht zu vergleichen. Was den zeitlichen Aspekt angeht können sich wissenschaftler immermal um ein paar (vergleichsweise) wenige Jahre verschätzen. Im Buch Mormon wird jedoch angegeben, dass die ersten Einwohner Amerikas die Jarediten ca. 2.200 v.Chr. waren, obwohl es Hinweise gibt, die bestätigen, dass bereits 38.000 Jahre zuvor schon Menschen auf diesem Kontinent lebten. Auch glaube ich kaum, dass die Jarediten alle Hinweise auf ihre angebliche Existenz ordentlich zerstört hätten. Es gibt keinen Hinweis auf ein solches Volk.
Dieses Thema ist sehr weitläufig und ich weiss auch nicht, ob du dich damit überhaupt mal auseinandergesetzt hast.

> Im weiteren ist es auch so, dass archäologische Funde zwar Fakten sind, deren Interpretation aber von verschiedenen Wissenschaftlern durchaus unterschiedlich ausfällt.

Es gibt aber keine nichtmormonischen Wissenschaftler, die dem BM tatsächlich historischen Wert zuschreiben.

> Ich sehe allerdings keinen grossen Unterschied, ob die M nun von Tür zu Tür gehen, oder nach dem Englischkurs nach der Adresse fragen.

Ich schon, wenngleich ich nicht behaupten würde, dass die Version von Tür zu Tür irgendwie lobenswerter wäre. Immerhin wird keine Wahrheit verkündet, sondern den Menschen eine Religion verkauft, ohne dabei das kleingedruckte aufzuzeigen.
Die Englischkurse sind ja nur Mittel zu Zweck. Niemand hat tatsächlich ein humanes Interesse daran, den Menschen Englisch beizubringen. Es geht nur um neue Mitgliedsanwärter. Und diese Intention ist meines Erachtens verwerflich. Von der angeblich einzig wahren Kirche auf Erden hätte ich mir eine diskretere und ehrlichere Methode zu verkündung der Wahrheit erwartet.

> Ich würde aber eher sagen, aus einem Buchclub kommt man nicht so leicht raus, weil einem der Vertreter ein Abo über 2 Jahre untergejubelt hat und wenn man es nicht rechtzeitig kündigt, wird es um ein weiteres Jahr verlängert.

Immerhin kann man aus dem Buchclub austreten, bei der HLT gestaltet sich so etwas schwieriger. Nur meinen Fall betrachtet, indem ich bereits drei Austrittschreiben an den Bischof geschrieben hatte, und niemals eine Antwort oder Reaktion erhielt.

> Natürlich sind M geschult, das muss aber an sich noch nicht schlecht sein, da ich aber selber nicht auf Mission war, kann ich dazu eigentlich nicht viel sagen.

Ich habe mehrere Geschwister die auf Mission waren und daher bilde ich mir ein mir einen guten Überblick über diese "Missionsvorbereitung" gemacht zu haben. Es wird nicht vorrangig die Sprache gelernt, vielmehr wird Wert darauf gelegt, dass die Missionare Tricks erlernen, um den Menschen ihre Religion am schmackhaftesten vorzusetzen. Auf jede Frage eine passende Schriftstelle oder Prophetenzitat. Alle ungereimtheiten der Kirche, und es gibt ja reichlich, müssen gut ummantelt werden.
Warum nur hat es eine Religion nötig, ihren Anwärtern soviele Informationen vorzuenthalten? Vielleicht weil ihre Gemeinschaft sonst noch schneller schumpfen würde, als sie es ohnehin tut.

^v^

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de