Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 45 von 122 Beiträgen.
Seite erstellt am 8.12.22 um 4:01 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Desi  1
Datum: Freitag, den 27. Februar 2009, um 14:41 Uhr
Betrifft: Jein ...

es müßte sich einiges änderrn um das Ansinnen der HLT glaubhaft zu machen.

Wobei ich das Engagenment des Einzelnen

> Dadurch verkommt jedes meiner freundlichen Worte, jedes Lächeln, jede aufgehaltene Tür, jede Spende für einen Bettler, jedes mitfühlende Gespräch usw. zu einem pseudochristlichen Akt und wird gewissermaßen zu einem unmoralischen Verhalten.

so wie du es hier beschreibst niemals in schlechtem Licht sehen würde.

Es geht mir um den allgemeinen Eindruck. Nur als kleines Beispiel:

Ich engagiere mich sehr stark in der AIDS Prävention (und natürlich auch die Prävention anderer Geschlechtskrankheiten). Nachdem ein  sehr guter Freund jämmerlich an AIDS verreckt ist war (und ist) mir das ein Bedürfnis. Als ich damals damit begann war ich schon mit einem halben Fuß aus der Kirche heraus (hatte meinen Ehemann verlassen was nicht so gut ankam). Als mein Engagement bekannt wurde, weil ich eben nicht mehr die Zeit hatte 100 km zur nächsten Gemeinde zum GoDie zu fahren kamen die ersten netten Anrufe von Leuten aus der Gemeinde zu der ich nach meinem Umzug gehörte und von denen ich keinen kannte.
Der, mir unbekannte, Bishof verurteilte mein Tun weil ich ihm klipp und klar sagte das ich nicht bereit bin Keuschheit zu predigen und das Evangelium zu verbreiten, weil das völlig an der Realität vorbei geht. Der mir ebenfalls unbekannte Pfahlpräsident drohte mir mit dem Verlust der Segnungen und lies es an deutlichen Worten was er von derartig abartigen Engagement halte, nicht fehlen. Ich soll doch Geld spenden nach der Zehntenzahlung aber meine Finger von dem "Dreck" lassen und lieber - politisch korrekten - Dienst in der Gemeinde tun.

Nachdem ich es dann irgendwann geschafft hatte die Besuche der Missionare abzustellen (die auch immer gleich mit der Türe ins Haus fielen weil ich eben nicht kirchlich korrekt handle) habe ich mich ganz und endgültig gelöst.

Den Mo´s geht es halt in erster Linie darum das Evangelium zu verbreiten und dann bitte auch nur in den Personengruppen die kirchlich korrekt sind.

Ich habe mich mal sehr lange und ausführlich mit den Menschen von Alimaus ( http://alimaus.tempd3.internet1.de/dotnet/default.1.aspx ) unterhalten. Sr. Gerharda ist wirklich ein Engel. Man beachte, eine wirkliche Klosterschwester, sehr stark im Glauben. Und was sagte sie - nicht die Mission ist das erste Ziel. Hilfe, ohne Ansehen der Person ist das erste Ziel. Nicht die Kirche, nicht die Religion, sondern einfach das "da sein" für Menschen aller Art. Wie meinte sie, viele haben zum Glauben zurück gefunden, ohne Missionierung, einfach nur deshalb weil jemand in einer Notsituation da war, zugehört hat und niemals versucht hat zu missionieren. Da laufen die Leute lieber weg als Hilfe anzunehmen.

Und genau das macht den Unterschied. Menschen die zuallererst HIlfe anbieten und erst dann auf ihr eigenes Ansehen und auf das ihrer Kirche sehen.
DAS ist eben bei den Mo´s nicht der Fall.

Und wie sehr schon ein einzelner mit seinen Handlungen vielen Schaden kann, kannst du im Moment ja gut in der Sache Vatikan ./. Bischof Williamson beobachten.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de