Das Exmo-Diskussionsforum

Erster Beitrag von 7 Beiträgen.
Seite erstellt am 1.7.22 um 10:52 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Trzoska
Datum: Donnerstag, den 3. April 2008, um 10:53 Uhr
Betrifft: Verschiedene Typen von Apologeten

Einer im Recovery Board postete folgendes:

Ich habe 15 Jahre lang mit Mormonenapologeten zu tun gehabt, und in den letzten drei Jahren war ich selbst ein Apologet. Ich möchte sagen, dass ich kein großer Apologet war (auch bin ich kein großer Kritiker), aber ich weiß genug, um auf beiden Seiten Gespräche zu führen. Ich bin auf mehrere Typen von Apologeten gestoßen. Hier sind einige der wichtigsten Typen:

1. Die SPAGHETTI-WERFER. Ihr wisst, wenn die Nudeln fertig sind, sollte man eine gegen die Wand werfen, und wenn sie kleben bleibt, ist sie fertig. Diese Typen werfen mit jeder Art Material um sich in der Hoffnung, dass einfach durch die Menge von Argumenten, eins oder zwei kleben bleiben könnten. Drüben im MAD-Forum, sehen wir die Spaghetti-Werfer in den Postings, wo jemand ein „Bullauge“ für das Buch Mormon in einer irgendwie obskuren Parallele beansprucht, etwa zwischen Ritualen des Königstums Sri Lankas und König Lamonis Kutschen. Ganz gleich wie dürftig die Kette der Verbindungen ist, es ist immer ein „Bullauge“.

2. Die GEISTJÄGER. Diese Typen wiegen immer die Wissenschaft gegen das auf, was ihnen der Geist sagt, und sie finden Wissenschaft immer lückenhaft. Es gibt einen Typen bei MAD, der mir immer sagt, dass ich über die Themen (Karbondatierung, Fossile, genetische Mutation, was auch immer) beten und dann an dem festhalten solle, was Gott mir sagt. Wenn ihr mit solchen Leuten in eine Diskussion geratet, kratzt die Kurve, denn mit ihnen kommt ihr auf keinen Nenner. Für sie ist der Geist die einzige verlässliche Art und Weise, Wissen zu erlangen; Wissenschaft ist „unzureichend“, wie ein Typ es ausdrückte.

3. Die PROFESSIONELLEN. Eine ganze Subkultur von professionellen Apologeten ist um das herum gewachsen, was man sonst als FARMS kannte, aber jetzt das Maxwell-Institut an der BYU ist. Die meisten dieser Typen beschränken ihre Apologetik auf Artikel, die von FARMS veröffentlicht wurden. Einige dieser Leuchten haben sich herabgelassen, bei MAD zu posten, und es scheint zwei Richtungen zu geben: die Spaßmacher und die Blasierten. Die erste Richtung neigt dazu, sich vor dem Wesentlichen zu scheuen und stattdessen sarkastische Bemerkungen über die Intelligenz oder den Charakter der Kritiker zu machen, während sie sich selbst die ganze Zeit als Opfer von Hass und Schikane darstellen.
Oft sehen wir diese Typen (und ihr wisst, wer gemeint ist) mager verpackte Späße über ihre eigenen üblen Neigungen und Vorlieben für bestimmte Fastfood-Konfektionen machen.
Die andere Richtung neigt dazu, nicht weniger verwirrend zu sein, aber wird weit persönlicher und gehässiger. In einer neulichen Diskussion warf ein wohlbekannter Apologet einen ziemlich großen Roten Hering und spottete dann über meinen Mangel an Ernsthaftigkeit, als ich sagte, dass ich seine Prämisse nicht kaufen würde. Ich würde mir auch keine Mühe mit diesen Typen machen. Was sie miteinander verbindet, ist der äußerste Mangel an Substanz in ihren Postings.

4. Die KUMBAYA-MENGE. Ich würde mich selbst in diese Gruppe stecken, wenn ich ein Apologet wäre. Das sind die Leute, die versuchen Kritikern und Apologeten zu helfen, miteinander auszukommen, weil wir trotz allem hinter derselben Sache her sind: Die Wahrheit. In meinem Fall führte dies dazu, dass ich in Bezug auf die Motivation dieser Leute ziemlich naiv war und mich darauf reduzierte, mich für Höflichkeit einzusetzen. Wir sehen die Typen immer noch auf beiden Seiten der Diskussion, aber sie neigen dazu, als „board nannies“ [Forums-Kindermädchen] abgestempelt zu werden.

5. Die HASSER. Das sind die Leute, die Glauben, dass es keine Waffe gibt, die nicht erlaubt wäre, um das Evangelium Jesu Christi zu verteidigen. Sie greifen sofort auf unlauteres Nennen von Namen und Verdammen derjenigen zurück, die sie als Feinde betrachten. Diese Leute haben keine Unze der Zuneigung für Kritiker oder gar Fragensteller. Sie mögen einfach keine Menschen, die nicht das Glauben, was sie glauben. Oft habe ich einen von ihnen etwas sagen hören wie: „Joseph Smith war ein besserer Mensch als du je sein wirst, also gehe hin und spucke deinen Hass woanders aus.“

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de