Das Exmo-Diskussionsforum

Erster Beitrag von 5 Beiträgen.
Seite erstellt am 27.6.22 um 23:45 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Ikearegal
Datum: Freitag, den 21. März 2008, um 8:30 Uhr
Betrifft: BYU propagiert Ehe mal auf neuem Weg

Sie mal an. An solchen Sachen wird an der Mormonen-Uni (BYU) also auch geforscht: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/herz/news/hypertonie_aid_266219.html

Bekannter Maßen soll man ja keiner Statistik oder Untersuchung trauen, die man nicht selbst gefälscht hat. Nun wurde von der BYU "belegt", dass eine glückliche Ehe gut für den Blutdruck sein soll. Einzelheiten über die Probanden (Religionszugehörigkeit, Alter, Geschlecht, Dauer der Ehe, Vergleichsdaten, etc. pp.) scheint es im Netz leider nicht zu geben.

Nun, da die gläubigen Mormonen-Singels regelrecht unter psychischem Druck stehen einen Partner zu finden, kann m. E. auch der Blutdruck schon mal höher sein. Dagegen können sich diejenigen entspannen, die den Partner gefunden haben (dann klappt’s auch mit dem celestialen Reich).

Ich finde solche und ähnliche Studien eh Humbug. Denn würde man glücklich verheiratete Couch-Potatoes mit Sport treibenden Singels vergleichen, spräche garantiert alles für das Alleinbleiben;-)

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de