Das Exmo-Diskussionsforum

Letzter Beitrag von 13 Beiträgen.
Seite erstellt am 20.2.24 um 23:03 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Xenon
Datum: Freitag, den 2. März 2007, um 18:54 Uhr
Betrifft: Differenzierung...

> Wir bekennen uns zur menschlichen Fehlbarkeit der Kirche und ihrer Mitglieder, also auch derer, die zu einem Leitungsamt in der Kirche berufen und bestellt sind. Wir versuchen, aus dem Wissen zu leben, dass jeder einzelne Mensch sowie die Kirche als Ganzes immer reformbedürftig und auf Vergebung angewiesen ist.

Das ist eine sehr schoene Formulierung. Um so etwas in die Tat umzusetzen, braucht es viel persoenliche Reife und die beinhaltet die Faehigkeit zur Demut. Nur lege ich wert darauf, zu betonen, dass eine solche Ethik im Prinzip keiner Religion bedarf. Wenn aber eine Person seine Religion nach solchen Grundsaetzen lebt, bin ich bereit, seine Religion, obwohl ich mich als ueberzeugter Atheist bezeichne, zu akzeptieren. Ich wuerde es heute vermeiden, mit so jemandem ein weltanschauliches Streitgespraech vom Zaun zu reissen. Es gilt dann fuer mich: Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

Irgendwann habe ich begriffen, dass man unter den Otto-Normalbuergern nur dann als Atheisten akzeptiert werden kann, wenn man an sich selbst hohe moralische Massstaebe stellt. Ich bin auf dem Weg. Das Ziel selbst ist eine Fata-Morgana...:-)

> Behalten sie den Propheten der Kirche genau im Auge. Wenn er ihnen jemals sagt, dass sie irgendetwas tun sollen was falsch ist, und sie tun es, dann wird der Herr sie dafür segnen.
> (Ezra Taft Benson, 1980)

Hat dieser Gangster das wirklich mal gesagt???!!!
Das ist so extrem dekatent, dass es schwierig ist zu glauben.

Ich sag’s ja immer wieder, die Mo-Sekte - aber nicht nur die - hat das kriminelle Potential von der grossen Huren Babylons, von der RKK(Vatikan), geerbt.

> Das Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland ist als eine selbständige und staatskirchenrechtlich anerkannte katholische Kirche auch Mitglied der Utrechter Union.

Fragt sich bloss, ob das viel bedeutet. Ist denn die Mo-Sekte nicht auch vom Staat anerkannt? In Oesterreich ist es auf jedenfall.

Ich finde das halt grundsaetzlich keine gute Loesung. Besser waere, dass sich der Staat/Regierung vollstaendig von Religion trennt und jede Religionsgemeinschaft privatrechtlich (Vereinsrecht) organisiert ist. Religion muss vollstaendig Privatsache werden. Ich finde, dass dies sauberste Loesung fuer alle ist. Der Staat/Regierung ist aber fuer die Ethik (Bildung) verpflichtet!

Es gibt das Problem des Filzes von oeffentlicher katholischer und reformierer Kirche und karritativer Taetigkeit. Das muss man halt voneinander trennen, wenn das karritative Element Staatsteile bleiben sollen. Ich denke, solche Dinge sind mit gutem Willen umsetzbar.

Gruss
der XENON:-):-):-)

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de