Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 42 von 65 Beiträgen.
Seite erstellt am 18.4.24 um 20:06 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Xenon
Datum: Freitag, den 9. Februar 2007, um 8:34 Uhr
Betrifft: Die weltanschauliche Dimension...

> Denken ja leider immer noch zu viele Menschen, es wäre eine Schwäche, sich helfen zu lassen. Ist aber eher ein Zeichen von Mut, Intelligenz und Stärke:-), wenn man erkannt hat: alleine schaff ich das nicht, dass man dann loszieht und sich entsprechende Hilfe holt....

Das hat auch etwas eine weltanschauiche Dimension. Wenn man denkt, dass es eigentlich gar kein so grosser Unteschied ist, ob man bei koerperlichen oder psychischen Problemen einen Arzt aufsucht, ist die Hemmung zum zweiten geringer. Warum ist das so?

Wenn die Weltanschauung darauf ausgerichtet ist, dass man denkt, dass letztlich alles eine materielle Basis hat, dann gilt bei psychischer Krankheit, dass die eigentliche "Krankheit" darin besteht, dass im fantastischen und wunderbaren neuronalen Netzwerk, im Hirn, eine Stoerung auf der Ebene der Signale und Signalverarbeitung (das waere das eigentlich Immaterielle) vorliegt, ist die Bereitschaft zur Behandlung eher da. Diese Weltanschauung muendet auch in das Denken und Empfinden, dass das Menschsein  von allem bestimmt wird. Das hat das Denken Ich spinne gar keinen Platz.

Dass das problematisch und gar nicht so leicht zu verstehen ist, hat auch mit der Sprache zu tun, weil man geowhnt ist zu denken und sagen: mein Arm, mein Bein, mein Magen, mein Herz, mein Hirn etc.

Dabei ist es doch so, dass, dass diese "Dinge" alle, und natuerlich die Signale im Hirn, Teile von dem sind, was uns ausmacht. Wenn man sich dem bewusst ist, ist das keineswegs reduktionistisch, wie manche Leute immer wieder entgegnen. Die sogenannte Seele bekommt ganz einfach eine andere Perspektive. Sie ist die wichtigste ganzheitliche Ausdrucksform des Menschen und andern hoeher entwicklten Lebensformen. Die Seele ist in dieser Sichtweise nicht etwas physisch unabhaengig Selbststaendiges.

Das ist die Weise wie ich denke und fuehle. Es hat keine Allgemeingueltigkeit. Was fuer mich gilt, muss fuer andere nicht gelten. Aber ich wollte erzaehlen, dass diese Einstellung einem das Leben etwas leichter machen kann.

In diesem Sinne wuensche ich allen einen schoenen letzten Tag der Arbeitswoche.

Haltet die Ohren steiff und Gruss von
der XENON:-):-):-)

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de