Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 10 von 10
zum Thema Unsinn
Seite erstellt am 23.4.24 um 22:55 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Edgar
Datum: Freitag, den 6. April 2001, um 11:02 Uhr
Betrifft: Unterschied Mormonen gegenüber Christen Ergänzung zum Brief

                   Gegenüberstellung 
         Christentum <----------->  Mormonismus
     (Die Abhandlung ist noch nicht abgeschlossen)

Kann man Mormonen trotz der grossen Unvereinbarkeiten als Christen bezeichnen?

Mormonen wehren sich intensiv dagegen nicht als Christen bezeichnet zu werden
In ihren neuesten Proklamationen wollen sie plötzlich nur noch "Kirche Jesu Christi" heissen.

Nachfolgend wollen wir darum analysieren was gemeinsam ist und was trennend ist.

Öffentlich stellen sich die Mormonen als ein Teil der verschiedenen weltweiten christlichen Kirchen dar. Privat lehren sie jedoch, die einzig wahre christliche Kirche zu sein. Alle anderen Kirchen seien falsch, nur ihre Taufe sei gültig. Darum taufen sie noch über den Tod hinaus alle Verstorbenen, sofern diese zu Lebzeiten nicht bereits Mormonen waren. Das ist die Triebfeder ihrer weltweiten Ahnenforschung.

Mormonen  haben einen anderen Christus als die herkömmlichen,  die orthodoxen Christen.
Mormonen teilen wohl wesentliche moralische Grundsätze mit den Christen.
Leider kann man sie darum noch nicht Christen nennen, auch wenn sie den Namen Christus in ihrem Titel tragen und viel von Christus sprechen. Solche  moralischen Grundsätze haben die alten grossen Weltreligionen auch. Sie bewahren jedoch ihre Identität und geben sich nicht als Christen aus.
Vom gesundheitlichen Standpunk her gesehen ist ist ihr "Wort der Weisheit"  positiv, wovon sie jedoch nur einen Teil übernommen haben. Sie rauchen nicht, sie trinken keinen Alkohol, keinen Kaffee und keinen Schwarztee. Einmal im Monat fasten sie und sparen damit Geld für die Bedürftigen in ihren Gemeinden.

Zur Rechtfertigung ihrer Religion verwenden Mormonen Bücher ausserhalb der Bibel.
Es sind Bücher welche dem Christentum widersprechen, Bücher welches sich bei genauerer Untersuchung ohne realen Boden erweisen. Nachforschungen die heute zur Verfügung stehen zeigen: Es sind Phantasiegeschichten eines Schwindlers und Phantasten, der sich als Prophet ausgab und einen anderen Gott und Christus als das orthodoxe Christentum predigte. Seine Bücher entstanden erst im 19. Jahrhundert und unterlagen nachträglich etlichen Änderungen und Anpassungen.

Mormonen lehren darin ein "anderes Evangelium"
Die Bibel der Christen warnt ausdrücklich vor so einem fremden Evangelium vor solch falschen Propheten und Aposteln.

             VERGLEICH MORMONEN -- CHRISTEN.
DIe Schriftstellen nehmen Bezug auf den englischen Originaltext

MORMONEN
Es gibt viele Götter (Buch Abraham 4 und folgende) Mormonen können im "celestialen" Himmel Götter und Göttinnen werden (L&B, Evangeliumslehre Seite 245; >Archieving a Celstial Marriage< Seite 130.
Diejenigen die Götter werden, zeugen geistige Kinder welche ihre Eltern anbeten werden und zu ihnen beten wie wir zu Gott beten. (Evangeliums -Grundlagen Seite 302)
CHRISTEN
Die Bibel und das orthodoxe Christentum haben seit jeher immer nur einen Gott anerkannt, einen wahren und lebenden Gott. Neben ihm gibt es keine andere Götter.
(5. Mose 6.4., Jes. 43:10,11; 44:6,8; 45:21,22; 46:9; Markus 12:29-34)
Gott hat im Gegenteil die Isrealiten immer wieder bestraft, wenn sie an anderen Göttern nachliefen.

------------------------------

MORMONEN Gott war ein Mensch wie wir welcher durch Vervollkommnung ein Gott wurde. Der
Körper Gottes bestehe aus Fleisch und Knochen. (L&B 130:22; "Gott war einmal ein Mensch wie wir jetzt sind er ist ein erhöhter Mensch, und sitzt intronisiert im Himmel oben!" Aus den Lehren des Propheten Joseph Smith, Seite 345-347.
Evangeliums Lehre Seite 9, Glaubensartikel Seite 430; Mormon Doctrine Seite 321).
In der Bibel und für das orthodoxe Christentum ist Gott seit jeher Geist

CHRISTEN
(Joh. 4:24, 1.Tim. 6:15, 16) Gott ist kein Mensch (4. Mose 23:19, Hosea 11:9; Römer 1:22,23) Er war seit Ewigkeit Gott, allmächtig, allwissend und allgegenwärtig (Psalm 90:2: 139:7-10, Jes. 40:28; Luk 1:37). Röm. 1:23 " und haben verwandelt die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes in ein Bild gleich dem vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tier

----------------------------------

MORMONEN, Gott hat einen Vater, einen Grossvater und unendlich so fort.
(Lehren des Propheten Joseph Smith Seite 373, Mormon Doctrin Seite 577),.

CHRISTEN
So etwas kommt in der ganzen Heiligen Schrift nicht vor.
Gott ist und war und wird immer der Gleiche sein. Er wurde nicht von einem anderen Gott geboren.

Melchisedek auf den die Mormonen sich berufen war Hebr. 7.3. ohne Vater, ohne Mutter, ohne Geschlecht und hat weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens: er ist aber verglichen dem Sohn Gottes und bleibt Priester in Ewigkeit.

-----------------------------------

MORMONEN lehren, Jesus sei unser ältere Bruder welcher zu einem Gott fortschritt, zuerst als geistiges Kind von einem himmlischen Vater und einer himmlischen Mutter gezeugt; Später wurde er durch eine Geschlechtsvereinigung zwischen dem himmlischen Vater und der Jungfrau Maria gezeugt.
(Achieving a Celestial Marriage , p. 129; Mormon Doctrine , pp. 546-547; 742). Mormon doctrine affirms that Jesus and Lucifer sind Brüder (Gospel Principles , pp. 17-18; Mormon Doctrine , p. 192).

CHRISTEN
Die Bibel, das Alte und das Neue Testament, das orthodoxe Christentum lehren seit jeher, Jesus ist der einzige Sohn Gottes, er existierte immer als Gott und ist ewig und gleich Gott (Johannes 1:1, 14, 10,30, 14,9, Kol. 2.9) Trotzdem nicht niedriger als Gott legte er in seiner bestimmten Zeit, die Ehre den Ruhm nieder die er mit dem Vater hat (Joh. 17:4,5, Philip. 2.6-11) und nahm einen fleischlichen Körper an um uns zu erlösen. Seine Fleischwerdung geschah durch übernatürliche Empfängnis durch den heiligen Geist und die Geburt von einer Jungfrau (Math. 1:18:23, Luk 1:34:35)

-------------------

MORMONEN
Die Kirche der lehrt: die Sünde Adams war ein notwendiger Schritt im Lebensplan und ein grosser Segen für uns alle. (Gospel Principles , p. 33; Book of Mormon ?2 Nephi 2:25; Doctrines of Salvation , vol. 1, pp. 114-115).
MORMONEN lehren: Der Sündenfall brachte Sterblichkeit und körperlichen Tod - keine gefallene Natur- sie glauben Gott habe dem Adam zwei widersprüchliche Gebote gegeben, er habe sie angelogen. Es war vorgesehen, dass sie fallen.
Sünde für die Mormonen  - Ein spezieller Akt - nicht die Natur des Menschen

CHRISTEN
War die Sünde Adams und Evas ein grosser Fluch oder ein grosser Segen?
Die Bibel, das Alte und das Neue Testament, das orthodoxe Christentum lehren seit jeher, dass der Ungehorsam unserer ersten Vorfahren war ein grosser Fluch. Durch ihren Fall kam die Sünde in die Welt, welche allen menschlichen Wesen Verurteilung und den Tod brachte. So sind wir mit einer sündvollen Natur geboren und werden für die Sünden die wir als Individuen begehen verurteilt. (Hesek.18: 1-20; Römer 5: 12-21). Nicht nur Adam ist damit gefallen sondern die ganze Schöpfung.
Denn wir wissen, daß die ganze Schöpfung mitseufzt und mit in Wehen liegt bis jetzt; Römer 8.22.
Das Evangelium wird darum der ganzen Schöpfung gepredigt :" wenn ihr nämlich im Glauben gegründet und fest bleibet und euch nicht abbringen lasset von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt, welches in der ganzen Schöpfung unter dem Himmel gepredigt wird, dessen Diener ich, Paulus, geworden bin. Kol. 1. 23.
- Gott versucht niemanden (Jakobus 1:13-14). Der Mensch ist von Grund auf sündig.
Wir befinden uns in geistigem Aufstand bis zur Bekehrung (Eph 2:3; Röm 5:6).
Wir begehen nicht nur Sünden - wir sind von Grund auf sündig.(Matt 1:21)
(Röm. 8:5-8; I Kor 2:14)

----------------------------

MORMONEN
Sie lehren, dass jedermann im Vorherdasein existierte - wir alle existierten ewig. (Intelligenzen, dann geistige Wesen, gezeugt durch Gott)

CHRISTEN
- Nur Christus existierte im Vorherdasein - keine Menschen, deren Geist oder Seele waren zuvor da. (Joh 8:58; Kol 1:17) Menschen haben kein geistiges Vorherdasein bevor sie auf die Erde kommen. (1. Kor 15:46)
- Reue über individuelles Vergehen - Keine sündige Natur
Die grundlegende Auflehnung gegen Gott (Selbst wie Gott zu werden) muss bereut werden. (Jer. 17:9; Luk 5:32)

---------------------------

MORMONEN
Sie glauben Christus Tod brachte Befreiung vom Grab und universelle Auferstehung - Erlösung durch Gnade ist universelle Auferstehung - und jenseits davon, muss man seinen Platz im Himmel verdienen.

CHRISTEN
Die Erlösung ist nicht universell sie gründet auf dem Glauben jedes Einzelnen. (Röm 1:16; Heb 9:28; Eph 2:8-9)

--------------------------------------

MORMONEN
die im Tempel waren müssen Tag und Nacht Unterwäsche mit Freimaurersymbolen zu ihrem Schutz tragen.

CHRISTEN

Für  Christen ist so etwas undenkbar. Sie verlassen sich auf den Schutz von Jesus Christus selbst
und brauchen dazu keine äussere Mittel die heidnischen Amuleten entsprechen.

(Abhandlung ist noch lange nicht abgeschlossen).

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da es sich um einen Legacy-Beitrag handelt

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de