Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 15 von 24 Beiträgen.
Seite erstellt am 1.7.22 um 10:31 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Amias
Datum: Montag, den 3. Oktober 2005, um 23:26 Uhr
Betrifft: Hallo

Hallo und herzlich Willkommen, mein lieber Gustl, ich habe dich und deine lächerlichen Beiträge schon länger vermist, aber jetzt scheinst du ja wieder da zu sein, wodurch sich wohl das Abziehen meines tristen Daseins erklären lässt.:-D
Auch wenn ich jetzt überhaupt nicht weiss, weshalb du mir solche Geschichten über Gustls Familie im Wunderland erzählst, muss ich dir dennoch meinen Beileid für deine Tante aussprechen, auch wenn du anscheinend was besseres zu tun hattest, als deiner Verstorbenen während des Gottesdienstes zu gedenken. Schade eiegntlich, dass ihr Neffe anscheinend zu nichts besserem taugt, als sich über Andersgläubige schlappzulachen (und das noch auf einer Beerdigung..tsts) und sich vor der anwesenden Trauergesellschaft zum Affen zu machen, indem man auf alle Kosten versucht -und sei es auch über das Los der Lächerlichkeit- für die Mormonen zu missionieren. Wenn es unter den Trauernden nicht nur solche wie du gab, für die eine Beerdigung mehr eine Trauerfeier als eine Zirkus ist, dann hast du deiner Sekte mit dieser Aktion wohl eher mehr Schaden zugefügt, als irgendwelche positive Werbung zu erzielen.:-D

Dass die Priester nur in einer traditionellen Tracht erschienen sind, anstat in einem dicken Armani-Anzug, dürfte für dich als Mormonen befremdent wirken, jedoch ist dies in einer Kirche mit Tradition und Wurzeln etwas ganz normales, im Gegensatz zum Mormonen-Unternehmen, in dem junge Angestellte auf "Mission" geschickt werden, um "Fang-den-Zehnten" zu spielen (irgendwie muss ich gerade an diesen albernen Kanzler-Song von Elmar Brandt denken *lach*... den könnte ich mir auch mit eurem "Propheten" als Hauptdarsteller vorstellen, passen würde es ja;-)). Ich bitte daher um Verständnis.
Und für den schwarzen Priester kann ich leider auch nur hoffen, dass du darauf rücksicht nimmst. Wir sind nun mal eine Weltkirche und kein Pflückpilzeverein, auch wenn es dir eine Gotteslästerung erscheinen mag, dass Schwarze (morm.: Neger, der Neger) irgendwie im Zusammenhang mit Gott gebracht werden könnten. Und stell dir vor: bei uns bildet es keine Ausnahme, dass Nicht-Weiße Priester werden können.;-)

Wie du jetzt auf Glaubenskrieg, Bush (der von den Mormonen unterstützt wird) und Hitler kommst, ist mir schleierhaft, aber wer kennt denn schon deinen Gedankenwulst?
In der Tat sehe ich die Mormonen keinesfalls als Bedrohung für die Katholische Kirche an. Das wäre so, als würde ich einen Sportfreunde Nesselbach als ernsthaften Kokurrenten zum FC Bayern München sehen. Nein, die Mormonen sind eine Sekte von vielen. Sie entstehen im Laufe von gewissen politischen Umbrüchen, erleben eine kleine Wachstumsphase, teilen sich anschließend in verschiedenen Flügeln auf, zerfallen anschließend und gehen schließlich wieder in anderen Sekten und Neu-Religionen auf. Ein ständiger Kreislauf, aber nichts was wirklich Früchte trägt!

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de