Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 73 von 94 Beiträgen.
Seite erstellt am 16.4.24 um 16:44 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Amias
Datum: Donnerstag, den 7. Juli 2005, um 14:14 Uhr
Betrifft: Petrus ist der Fels

> Fest steht, daß die katholische Kirche petros nie übersetzt, sondern das griechische Wort lateinisiert hat. Petrus ist nicht der Felsen, sondern der kleine Stein.

Danke für die Mühe, die du dir gemacht hast, der Vergleich in den unterschiedlichen Sprachen ist sehr aufschlussreich.
Leider sehe ich aber auch in deinen Rückschlüssen Ungereimtheiten und falsch ausgelegte Intentionen.

Zunächst: In meiner -katholischen- Einheistübersetzung steht nicht geschrieben, dass es sich bei Petrus um einen großen Felsen handelt, sondern folgendes: Du bist Petrus und auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen....
Wie du siehst, spielt hier die Größe des Felsens keine Rolle. Selbst wenn dies für dich persönlich eine Rolle spielen sollte, so soll dir gesagt sein, dass "petros" (grie.:πετρος) sowohl "kleiner Stein" als auch "riesiger Felsen" heißt. Das kann ich sogar mit meinem italienisch, das dieses Wort aus dem griechischen "geklaut" hat, bestätigen. "Petra" meint in meiner Sprache sowohl "Stein", den man aufheben und werfen kann, oder "(Berg-)Fels". Das ist mit dem griechischen "petros" und sogar mit der aramäischen Urform "Kefa" genauso.
Dein schönes Beispiel aus der lateinischen Vulgata bestätigt meine Aussage:
"Et ego dico tibi, quis tu es Petrus; ET SUPER HANC PETRAM AEDIFICABO ECCLESIAM MEAM...."

Hier die entscheidenden Vokabeln der dickgedruckten Wörter:
et = auch, und
super hanc = darüber, auf
petram = Stein (kleiner), Fels (großer)
aedifico, aedificare= bauen
ecclesiam = Kirche, Gemeinde
meam = mein, meines

Also: Du bist der Fels/Stein, auf dem ich meine Kirche bauen werde

Wie du siehst, enthält der biblische Text keine exakte Angabe über die Größe des Felsens. Es steht nirgendwo geschrieben, ob Petrus ein kleines Steinchen oder ein riesiger Fels ist. Wenn man schon eine Angabe über die Größe machen muss, dann kann man sowohl "Steinchen" wie auch "Fels" interpretieren.

Dass "Petrus" auf Latein nicht wortwörtlich "Stein" oder "Fels" bedeutet, ist für mich kein Skandal. Da wird auch nichts verschwiegen oder hinzugedichtet, denn die Erklärung des Namens folgt ja unmittelbar danach. Schließlich ist der Name die lateinische Version von "Petros" und dieser widerum die griechsiche Version vom aramäischen "Kefa". Das ist übrigens bei fast allen biblischen Namen so. Selbst "Jesus" ist der lateinische Name des eigentlichen "Yeshua".

> Und ich sage dir auch: Du bist Steinchen, und auf jenen Felsen werde ich bauen meine Kirche, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.

Für mich macht dieser Satz keinen Sinn. Wie soll schon ein kleines Steinchen, das anscheinend doch ein Felsen ist (??), eine ganze Kirche tragen?
Für mich macht das herkömmliche Model, also dass ein Fels immernoch ein Fels ist und die Kirche eher auf einem massiven Stein, als auf ein kleines Steinchen, gebaut ist, mehr Sinn, als das mormonische Verwirrspiel.
Wie gesagt, "Petros" bedeutet sowohl "Fels" als auch "Stein(chen)" und daher kann man beides nehmen. Vom Sinn des Kontextes her, macht aber der Fels definitiv mehr Sinn als das Steinchen.

> Hier liefert der mormonische Ansatz das richtigere Bild im Kopf.

Findest du? - Für mich ist es ganz schön widersprüchlich, wenn ein kleines Steinchen doch ein Fels ist.
Deinem mormonischen Glauben (oder kein Glauben) in allen Ehren, aber aus kleinen Steinchen können selbst die Mormonen keine Felsen machen.

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de