Das Exmo-Diskussionsforum

Beitrag 12 von 94 Beiträgen.
Seite erstellt am 16.4.24 um 16:16 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Kohelet83
Datum: Sonntag, den 3. Juli 2005, um 19:03 Uhr
Betrifft: Mich würde interessieren...

wie du zu Gott, Religion, Christentum usw. stehst... vermutlich gibt’s hier irgendwo einen Thread dazu, aber wenn du mir den Link schreiben könntest wär’ ich dankbar.
Bevor ich eine ausführlichere Antwort auf deinen Beitrag schreibe muss aber fast vorausschicken, dass das was du hier schreibst einfach verkürzter Anachronismus ist. Sorry, aber das ist mein Eindruck.
Du kannst zB doch nicht die gesamte christliche bzw. mormonische Lehre auf das Neue Testament beschränken, und dann schon gar nicht auf derart isolierte Aussagen. Sag’s mir wenn ich mich irre, aber ich kann mir nur mäßig vorstellen, dass Jesus in irgendeiner Weise sich irrte... vielleicht bin ich zu naiv wenn ich denke, dass sich Gott nicht irren kann. Vielleicht sind nur wir Menschen zu blöd ihn zu verstehen...
Da die Ehe zu jener Zeit ohnehin eine feste Institution war, wundert es mich nicht, dass Jesus es nicht laufend thematisierte. Allerdings stellt sich mir dann auch die Frage warum Jesu dann überhaupt sich derart strikt gegen die Scheidung von beiden Seiten aussprach. Wenn die Ehe, eh für nix wäre, dann wär eine Scheidung doch ohnehin wünschenswert?
Außerdem ist es so eine Sache sich nur auf die Bibel zu berufen und zu versuchen Antworten auf Fragen unserer Zeit 1 zu 1 da raus zu lesen...
Selbst das reformatorische SOLA SCRIPTURA hat niemals die Tradition der Kirche und ihrer Konzilien und Kirchenväter bestritten oder abgelehnt. Sich ausschließlich auf die Bibel zu berufen halte ich für Extremismus.
Weiters - entschuldige die Unstrukturiertheit - denke ich, dass Paulus ebenso in einem ganz bestimmten Kontext geschrieben hat, immer auf eine ganz spezielle Situation in seinen Briefen angesprochen hat. Mit deinen Zitaten aus 1Kor zeigt sich, dass hier ein spezieller Missstand in der Gemeinde aufgegriffen und darauf reagiert wird. Es ist einfach falsch zu sagen, dass weder Jesus noch Paulus nicht für die Ehe einstanden. Sicherlich darf man nicht außer Acht lassen, dass die Sicht der Sexualität vor 2000 Jahren eine andere war, als sie heute in der westlichen Gesellschaft vorherrscht.
Ganz ehrlich, es wäre wohl ziemlich plump und nicht zu realisieren gewesen, wenn Jesus oder Paulus familienfeindlich eingestellt waren, nur um Mitglieder für eine neue Religion zu rekrutieren, die keiner der beiden stiften wollte!

So, sorry. Jetzt hab ich mich mitreißen lassen und hab erste eine lange Antwort geschrieben, und die auch noch unstrukturiert...;-)
Naja,
wir werden überleben

MfG

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de