Das Exmo-Diskussionsforum

Erster Beitrag von 9 Beiträgen.
Seite erstellt am 1.7.22 um 10:51 Uhr
zur Nachrichtenliste
der Beitrag:
Verfasser: Gremlin
Datum: Montag, den 2. Mai 2005, um 22:48 Uhr
Betrifft: Hilfe, brauche dringend Hilfe/ Unterstützung

Hallo, habe mich heute neu angemeldet und habe so starke Porbleme mit der Kirche.
Hm wie fange ich an ???
Also ich bin 1969 geboren und katholisch getauft worden, bin vor ca. 6 Jahren zur  Kirche gekommen und am Anfang war eigentlich alles gut, ich war sogar Für das Gebäude und als Gemeindebibliothekar in der Berufung,naja für einige bestimmt nichts besonderes, aber für mich war es doch etwas besonderes.
Habe meine jetzige Frau in der Kirche kennengelernt, sie ist seit Geburt an Mormonin.
Es fing vor ca. 5 Jahren an, ich bin mit der Gemeinde zum Tempel nach Frankfurt gefahren um dort die Totentaufe durchzuführen. Und schon fing das Problem an, man sagte im Tempel zu mir wenn ich in das Becken steige ist das Becken lehr, was mich sehr getroffen hat zumal das ImTempel.
Die Gemeindemitglieder hatten sich dann bei mir entschuldigt, aber nicht der Tempelarbeiter, was ich bis heute noch nicht verstanden habe. Danach ging es weiter sie hatten meinen Namen nicht richtig verstanden/Aufgeschrieben und ich muste die Taufe 6 mal wiederholen, was für mich auch nicht einfach war.
Dann ca. 1 Jahr später lernte ich meine jetzige Frau kennen und es war liebe auf dem ersten Blick, soweit so gut , wenn es nur der lieben Kriche nichts dagegen hätte.
Sie frageten mich sogar ob ich schon Vorehelichen Sex mit Ihr hatte, was mich sehr natürlich erbost hatte.
Wir sind dann zusammen gesogen ohne zu heiraten, klar war es mir logisch das es Probleme geben wird, was auch nicht lange aus sich hat warten lassen, Sprich:-Disziplinarat.
Gut wir nahmen daran Teil und wurden ( ich wurde ) sehr stark vom Bishof beleidigt, obwohl er nichts von mir/uns kannte. Er sagte sogar wir sollen ohne Zustimmung der Eltern heiraten, was mich wieder sehr erschüttert hat ( sprich meine Schwiegermutter besonders, zumal Sie seit über 30 Jahren Mitglied war.)
Dann sagte man uns wir sollen wieder auseiander ziehen, was aber zu diesem Zeitpunkt finanzielle unmöglich war.
Man hat uns dann das üblich auferlegt und wir haben uns soweit es geht daran gehalten, bis wir wieder zu einem Gespräch bestellt worden sind und es dort nochmals zu eine Anhörung gab( sprich Zeigefinger/Faust erhoben).
Danach waren wir sehr lange inaktiv, aber es fehlte doch immer etwas, nach unserer Heirat letztes Jahr im August,
trat sogar der Bishof(neuer Bishof) von der Gemeinde an uns ran und fragte ob er uns mal besuchen könnte.
Wir sagten ja. Es lief soweit ganz gut und freundlich ab, bis wir dann ca. 3 Monate später eine Einladung zu einem Gespräch in der Kirche bekamen,wir sind dort natürlich hingefahren um auch zu erfahren was nun jetzt wieder kommen mag, zumal wir ja jetzt legal verheiratet  sind. Und was dort wier ablief ist mal wieder nicht so schön, selbst der  ehemalige Bishof der mich/uns damals beleidigt hatte war anwesend und auch noch wieder ratgeber, Ich sagte von vornerein das er bitte den Raum verlassen sollte, weil ich mich mit diesem herrn nicht an einem Tisch setzen würden, was komischerweise auch ohne Anstand eledigt wurde.
Alles schön und gut , es waren die üblich Fragen  ( blablabla ) bis man uns fragte ob wir wieder das gleiche machen würden wenn wir in der selben Situation wären, ich sagte mit tiefer stimme " JA ".
Komischerweise war es kein Problem, man sagte uns sogar wir seien jederzeit willkommen.
Ich hatten dann noch eine Aussprache mit dem alten Bishof, die  zum Glück  einigermaßen ablief, er war sehr arrogant, naja manche sehen leider Ihre Fehler nicht ein und erkennen die Fehler leider nicht.
Wir sind dann seit Februar diesen Jahres fast regelmäßig zur Kirche gefahren, aber leider muß ich sagen das wir nicht angenommen werden, auch mit der bitte um Heimlehrer musten wir Heute erfahren das wir gar nicht auf der Liste stehen,traurig.
Auch ist es für uns nicht so einfach immer zur Kirche zu fahren, weil wir einen Anfahrtsweg von über 40 km haben(Hinfahrt ! )
Auch das ich evtl. der einzige Mormone ( den ich jetzt so kenne ) bin der Katholisch und Mormonisch getauft ist und eingetragen bin verwunderte eigentlich niemand, selbst dem Bishof war es egal,hm ???????
Auch als ich jetzt um Hilfe bat, weil ich nur noch 50 % Glauben habe( wenn man es so nennen kann )  und ich diese Standardsätze nicht mehr ertragen kann, weil ich einfach mehr aus dem herzen der Menschen hören möchte, kam bis heute keine reaktion auf mein Hilferuf.
Nur die Elders waren einmal bei uns und haben  etwas versucht zu helfen, was aber sicherlich nicht reicht !
Nun haben wir das Problem das wir einfach das Gefühl haben nicht willkommen zu sein, ja sicherlich sind alle Nett ( oberflächlich ) aber man spürt doch das Sie keine Lust haben mit uns zu sprechen.
Leider habe ich nicht soviel Platz hier um alles auf zu schreiben, aber vielleicht kennt ja der ein oder andere das Problem was wir haben,
Auch als ich fragte ( meine Frau ist im 4ten Monat schwanger ) wie unser Kind erzogen werden sollte( Katholisch oder Mormonisch ) hat man bis Heute keine reaktion gezeigt, was ich auch sehr traurig finde.
Sie sprechen zwar immer von Gemeinschaft oder wir sind alle Geschwister, aber sich nur einmal Sonntags treffen  und das wars dann, so sehe ich leider dieses etwas anders.
Es tat mir sehr gut dieses hier zu schreiben, vieleicht bekomme ich eine Antwort,/Hilfe , wir würden uns sehr freuen.
DankeX-(

zur Nachrichtenliste
auf diesen Beitrag antworten:

nicht möglich, da das maximale Themenalter erreicht wurde.

zur Nachrichtenliste
das Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge in diesem Themengebiet: zur Nachrichtenliste
die neuesten Beiträge außerhalb dieses Themengebietes: zur Nachrichtenliste
zurück
www.mormonentum.de